Sicherheitsstandards erhöht

Corona-Virus im Landkreis Erding – aktueller Sachstand Klinikum

Corona-Virus im Landkreis Erding – aktueller Sachstand Klinikum
+
Eine Screeningstelle wurde eingerichtet (v.l.): Milena Jakimova (Hygienebeauftragte Klinikum Landkreis Erding), Martha Engel (Pflegeleitung Klinikum Landkreis Erding), Landrat Martin Bayerstorfer, Dr. Karin Deischl (Leiterin Fachbereich 52 Veterinärwesen), Dr. Lorenz Bott-Flügel (Ärztlicher Direktor Klinikum Landkreis Erding), (hinten li.): links: Ralf Sandner (Leiter IT Klinikum Landkreis Erding) bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes.

Landkreis Erding - Um das Ansteckungsrisiko mit dem neuartigen Coronavirus weiter zu senken sowie vorbereitet zu sein für eventuell im Landkreis auftretende schwere Fälle, werden auch am Klinikum Landkreis Erding die Sicherheitsstandards deutlich erhöht und weitere Maßnahmen getroffen. Dabei handelt sich um reine Vorsichtsmaßnahmen, um insbesondere die Patienten zu schützen sowie die Handlungsfähigkeit der Mitarbeiter und damit des Krankenhauses aufrecht zu erhalten. „Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises haben oberste Priorität“, so Landrat Martin Bayerstorfer. „Daher wägen wir ab, welche Maßnahmen wir jetzt sicherheitshalber treffen, damit wir die Handlungsfähigkeit unseres Krankenhauses weiterhin gewährleisten können.“

Alle nicht unbedingt erforderlichen Behandlungen und Operationen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Dies betrifft auch Termine in den Ambulanzen. So sollen die Kapazitäten freigehalten werden für Notfälle, sowohl in Bezug auf Covid-19 als auch alle weiteren Notfälle, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Darüber hinaus wurde die Besucherregelung auf die Situation angepasst. Generell sollte auf Besuche aktuell idealerweise verzichtet werden. Die Besucher werden gebeten, nur dann zu kommen, wenn sie sich körperlich gesund fühlen und sich in den letzten beiden Wochen nicht in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Darüber hinaus ist inzwischen ein Arzt des Klinikums positiv auf Covid-19 getestet worden. Der Betroffene lebt im Landkreis Ebersberg und blieb bereits bei Auftreten der ersten Anzeichen zuhause. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen wie Isolationen von Kontaktpersonen und Abstriche wurden und werden vom Gesundheitsamt sowie der Klinikleitung vorgenommen. Daniela Fritzen

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare