Kultur-Tipp

Der erste Taufkirchener SpazierKlang

Kati Yilmaz ist in die Fußspuren ihrer Mutter Marile Götz gestiegen und plant das erste OASE-Kulturevent 2021.
+
Kati Yilmaz ist in die Fußspuren ihrer Mutter Marile Götz gestiegen und plant das erste OASE-Kulturevent 2021.

Es war ruhig um den OASE Lebenskreis. Nun knüpft der Verein wieder an kulturelle Highlights an, die er über die Jahre organisiert hat

Taufkirchen – Der OASE Lebenskreis meldet sich mit einem interessanten Kulturereignis wieder zurück: der erste Taufkirchener SpazierKlang. Geplant ist diese musikalische Spazierrunde am Sonntag, 18. Juli, von 14 bis 17 Uhr entlang elf klingender Stationen vom Wasserschloss über den Weidenhain bis zum Rathaus.

Elf Künstler – elf Stationen

Mit dabei sind Jazzy Ballads by 2 mit Hans Hartmann und Iris Gerlach, Wolfgang Hofer mit Gedichten und Albert Zimmerer an der Gitarre, Perfect Fellows mit Akkustik-Rock, Herbert Oberhofer mit seiner Gruppe Oja-Pamoja mit afrikanischen Trommeln, die bayerische Songpoetin Samira Binder, orientalischer Tanz mit Nugum el Leyl und Oriental Temptation, Marile Götz mit Liedern, Jodlern, Geschichten und Gedichten, indische Klänge von David Lynch mit Sitar und Dilruba, der Dorfener Zwoagsang mit Maria Zinn und Martin Attenberger, klassische Musik mit Kristina Kliem (Geige) und Hannah Hoppmann (Cello) sowie TaLieMa mit Irish Folk aus Traunstein.

Die Idee stammt von der OASE-Gründerin und langjährigen Vorsitzenden Marile Götz, Ihre Tochter Kati Yilmaz, mittlerweile die neue Vorsitzende, erklärt: „Das ist das Einzige, was man kulturell gerade machen kann“. Inspirieren lassen habe man sich von den früheren Klang-Spaziergängen gegen die A94 durch das Isental zum Schwammerl. Damals hatten alle paar hundert Meter auf der Wiese oder im Wald Musiker musiziert. „Das hat mich als Kind sehr beeindruckt, wenn plötzlich ein paar Kinder im Baum saßen und Flöte spielten“, erzählt Yilmaz. Der OASE Lebenskreis hat vor Jahren schon mit den internationalen Kulturtagen oder dem Naturfest am Weidenhain von sich Reden gemacht und das Publikum erfreut.

Start ist am Wasserschloss

Der Spazierklang startet um 13.45 Uhr im Innenhof des Wasserschlosses. 2. Bürgermeister und Kulturreferent Christoph Puschmann wird ihn eröffnen. Dann können die Besucher bis 17 Uhr die elf Stationen ablaufen. Sie können beliebig anfangen, nacheinander oder sich bestimmte Darbietungen herauspicken.

„Wir haben darauf geachtet, dass die Künstler hauptsächlich aus der Region sind.“ Dem Verein sei es wichtig gewesen, dass die Kulturschaffenden wieder eine Auftrittsmöglichkeit erhalten. Alle würden auf Spendenbasis spielen, von der OASE nur eine Aufwandsentschädigung erhalten. „Wir hoffen, dass die Zuschauer fleißig in die Spendenboxen am Wasserschloss und am Rathaus einschmeißen.“ Getränke gebe es im La Barca oder im Rathauscafé zum Mitnehmen oder zum Hinsetzen. „Das war uns auch wichtig, dass wir die Gastronomie unterstützen. Deshalb haben wir auch dort Stationen aufgebaut.“

Die Veranstaltung findet unter Vorbehalt statt, abhängig von der aktuellen Corona-Regelung und dem Wetter. „Wir haben ein gutes Hygienekonzept, es sind Ordner immer vor Ort und passen auf, dass die Regeln eingehalten werden. Auch die Musiker würden angewiesen, darauf zu achten. Es würde nichts unkontrolliert ablaufen. Die Gemeinde unterstütze das Vorhaben, worüber die Vorsitzende sehr froh ist. - til

Auch interessant:

Meistgelesen

Zweites Covid-19-Testzentrum des Landkreises Erding 
im Eingangsbereich des Dorfener Freibads
Dorfen
Zweites Covid-19-Testzentrum des Landkreises Erding  im …
Zweites Covid-19-Testzentrum des Landkreises Erding  im Eingangsbereich des Dorfener Freibads
Zünftige Bierprobe, aber kein Volksfest in Taufkirchen
Dorfen
Zünftige Bierprobe, aber kein Volksfest in Taufkirchen
Zünftige Bierprobe, aber kein Volksfest in Taufkirchen

Kommentare