Gewinnspiel

Digitales Frühwarnsystem: der „Wasserwächter“ wird  vom AXA-Versicherungsbüro Geier in Dorfen empfohlen

+
Der Wasserwächter mit einer Größe von 621x118x72mm (BxHxT) braucht nicht viel Platz.

Dorfen – Ein Leck oder oft nur ein Haarriss in der Wasserleitung während man im Urlaub oder in der Arbeit ist, kann viel Ärger und Nerven kosten und vor allem großen Schaden anrichten. Aber das muss nicht sein. Schließlich gibt es den Wasserwächter, der dies im Vorfeld verhindert. Wie ein Rauchmelder sollte auch ein Wasserwächter als Frühwarnsystem heute in jedes Eigenheim gehören. Denn Wasserschäden entstehen häufiger, als man denkt: rund 3000 Mal pro Tag in Deutschland. Knapp 50 Prozent aller Haushalte erleiden innerhalb von zehn Jahren einen Leistungswasserschaden, also fast jeder zweite Haushalt. „Das größte Risiko für die eigenen vier Wände stellen Leitungswasserschäden dar“, sagt Reiner Geier, AXA-Versicherungsfachwirt und Bankkaufmann. Die Ursachen hierfür reichen von Rohrleitungen, die ihre Lebensdauer bereits überschritten haben, bis hin zu unsachgemäß installierten Leitungen. „In vielen Fällen verursacht dies beträchtliche Schäden, die unangenehme Folgen mit sich bringen: angefangen bei umfangreichen Reparaturen bis hin zu geräuschintensiven Trocknungarbeiten.“ Teilweise werde das Zuhause zeitweise sogar unbewohnbar oder es würden Folgeschäden wie Schimmelbefall auftreten. 

Das muss nicht sein. Das digitale Frühwarnsystem überwacht und schützt ihre Wasserleitungen, warnt bei Leckagen, minimiert Wasserschäden und verhindert Wasserverschwendung. Erkennt das Gerät einen Wasseraustritt oder das definierte Grenzwerte überschritten werden, stellt es das Wasser sofort ab und informiert automatisch den Besitzer zum Beispiel per Mal. Der Wasserwächter kon- trolliert auch das Wassersystem kontinuierlich auf aktuelle Durchflussmengen und liefert Verbrauchsstatistiken. Zudem informiert er jederzeit über den Zustand der Trinkwasserinstallation und den aktuellen Wasserverbrauch. 600 bis 1000 Euro kostet ein Wasserwächter. Axa stellt dieses innovative System seinen Kunden bereit und ist damit auf diesem Gebiet ein Pionier in Deutschland, erklärt der Dorfener Geschäftsmann. „Denn wir sind der erste Versicherer, der seinen Kunden einen solchen digitalen Alltagshelfer bietet, der für zusätzliche Sicherheit in den eigenen vier Wänden sorgt“, betont Reiner Geier.

Wer kommt an einen Wasserwächter? 

Ganz einfach: Kunden, die eine Gebäudeversicherung bei AXA haben oder abschließen möchten, erhalten den „Wasserwächter“ zum exklusiven Vorteilspreis von nur 249 Euro sowie einen Preisnachlass auf ihre AXA Gebäudeversicherung. „Das ist eine Win-Win-Aktion für beide und unsere Kunden sparen auch noch Geld an der Gebäudeversicherung, die wir reduziert haben. Der Einbau des Wasserwächters kann über POLYGONVATRO oder optimal den eigenen Installateur beauftragt werden. AXA steht im Alarmfall beratend zur Seite und hilft dem Betroffenen über eine 24-Stunden-Hotline. Weitere Infos unter https//www.axa-de/wasserwächter, Fragen beanwortet Reiner Geier unter Tel. (0 80 81) 25 84 oder seine Agentur in Finsing unter Tel. (0 81 21) 77 18 071, via E-Mail unter Reiner.Geier@axa.de, im Internet: www.axa.de/reiner_geier oder über https://www.instagram.com/ axa_geier_dorfen_neufinsing  - til

Verlosung

Wir verlosen zusammen mit der AXA-Agentur von Reiner Geier einen „Wasserwächter“. Schicken Sie einfach eine Postkarte an: Redaktion Intelligenzblatt Dorfen, Stichwort „Wasserwächter“, Johannisplatz 7, 84405 Dorfen. Einsendeschluss ist Freitag, 4. September. Bitte Namen und Telefonnummer angeben, damit wir den Gewinner anrufen können. Sie können auch über die Intelligenzblatt-Facebookseite am Gewinnspiel teilnehmen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Dorfener Gymnasiasten schenken mit Herz
Dorfener Gymnasiasten schenken mit Herz

Kommentare