Kampfsport

Drei Vizeweltmeister für Hohenpolding

Drei Vizeweltmeister für Hohenpolding
+
Andrea Bachmaier, Julia Lechner, Andrea und Eva Schweiger und Cornelia Bachmaier bei den Weltmeisterschaften in Essensbach.

Das Taekwon-Do-Team des FC Hohenpoliding kann stolz sein. Bei den Weltmeisterschaften gab es einige Medaillien.

Essenbach – Sieben Kämpferinnen des Taekwon-Do Teams FC Hohenpolding haben sich in vorausgegangenen Turnieren unter anderem bei der deutschen Meisterschaft (wir berichteten) für die diesjährige Weltmeisterschaft, die sogenannten World Games qualifiziert, die in der Eskara Halle in Essenbach stattfand. Knapp 20 Nationen und über 1.500 Starter aus allen anerkannten Kampfsportarten der World Organization of Martial Arts Athletes sowie allen Altersklassen konkurrierten um den Weltmeistertitel. Eine besondere Ehre für den Holzlandverein wurde schon vor Beginn der Wettkämpferin Leonie Empl zu Teil, die den deutschen Kader beim Einlauf aller Nationen in der vordersten Reihe der Fahnenträger vertreten durfte. Zu Beginn des neunstündigen ersten Wettkampftages stellten sich die Nachwuchskämpfer Paulina Preißler und Leonie Empl in der Selbstverteidigung der starken Konkurrenz aus den USA, England, Irland, Kanada sowie den befreundeten deutschen Vereinen unter anderem aus Vilsbiburg und München. Dabei konnte der FC Hohenpolding mit Preißler den ersten Treppchenplatz (Bronze) sowie einen äußerst knappen vierten Platz durch Empl für sich verteidigen. Die anschließenden Königsdisziplinen Meisterklasse und Team Formen wurden auf der erhöhten Stage der Halle für alle gut sichtbar ausgetragen: Für Schulleiterin Cornelia Bachmaier ging es gegen international bekannte Meister aus aller Welt. Sie erkämpfte sich einen verdienten zweiten Platz und damit den ersten einer Reihe von Vizemeistertiteln für den FC Hohenpolding. Besonders hervorgetan haben sich außerdem Julia Lechner und Eva Schweiger, die im Synchronteam starteten. Obwohl in dieser Kategorie nicht nach Altersgruppen, Gürtelfarben oder Kampfsportarten unterschieden wurde und die Konkurrenz entsprechend groß war, konnten sich die beiden Kämpferinnen des Holzlandvereins einen überragenden dritten Platz und damit zwei weitere Auszeichnungen für ihren Verein sichern. Mit vier errungenen Medaillen schloss der FC Hohenpolding somit den ersten Wettkampftag erfolgreich und stolz auf alle Teilnehmerinnen ab, die unglaubliche Leistungen auf ihrem teils ersten internationalen Turnier erzielten. Am Samstag begann das dreitägige Turnier mit den einzelnen Kategorien im traditionellen Formenlauf: Fünf der Kämpferinnen des FC Hohenpolding starteten hier in ihrer jeweiligen Alters- und Gurtgruppe. Andrea Schweiger maß sich hierbei mit den Nachwuchstalenten aus aller Welt und erreichte einen hervorragenden zweiten Platz. Sie musste sich nur einer irischen Karateschule geschlagen geben und konnte sogar der als Favoritin geltenden Kaderkollegin des befreundeten TSV Ampfing den Rang ablaufen – sie kann sich nun über den Titel der Vize-Weltmeisterin freuen und diesen nächstes Jahr in Dublin verteidigen. Kurz nach ihrer Cousine ging es auch für Eva Schweiger bei den Jugendlichen Farbgurten an den Start. In einer sehr teilnehmerstarken Gruppe bewies sie, dass sich hartes Training auszahlt und zu großen Erfolgen führt: sie erkämpfte sich verdient ihre zweite Bronzemedaille. Für Julia Lechner in der Gruppe der fortgeschrittenen Jugendlichen war es besonders schwer. Sie zählte zu den jüngsten ihrer Kategorie und musste sich dabei nicht nur gegen weibliche Konkurrenz durchsetzen, sondern zusätzlich auch noch gegen männliche Teilnehmer ihrer Altersgruppe bestehen. Dabei zeigte sie eine filmreife Darbietung und unterlag den Besten der Besten nur um wenige Hundertstel Punkte. Gegen Mittag gingen auch die Trainerinnen der Taekwon-Do Gruppe im FC Hohenpolding an den Start und überholten alle Kaderkolleginnen des deutschen Teams. In einem knappen Rennen holten sich die Geschwister Bachmaier einen weiteren Vize-Weltmeistertitel für Andrea sowie einen erneuten ärgerlichen Vierten Platz. Mit dem Fazit und dem Medaillienregen der beiden Wettkampftage bei Landshut können die Starterinnen des Taekwon-Do Teams FC Hohenpolding mit strahlenden Augen zurückblicken, wirklich stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein und den nächsten Meisterschaften sowie dem Wiedersehen mit gewonnenen Freundinnen und Freunden aus allen Erdenteilen erwartungsvoll entgegenblicken, um eigene Titel zu verteidigen und auf kommenden Turnieren neue hinzuzugewinnen. Cornelia Bachmaier

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Schnelltestzentrum in Velden
Corona-Schnelltestzentrum in Velden
Lieblingsfilm sucht Komparsen für Kinofilm - gedreht wird in …
Lieblingsfilm sucht Komparsen für Kinofilm - gedreht wird in Walkersaich
„Netzwerk Familienpaten“  trifft sich in Ampfing
„Netzwerk Familienpaten“  trifft sich in Ampfing

Kommentare