Verlosung für den 24. Mai

Dritte Schlagernacht zum Warm-up

Eva Luginger

Velden Schlagerstar Eva Luginger lädt ein und sie kommen. Nino de Angelo, Toni Marhall und Melissa Naschenweng sorgen am 25. Mai für beste Stimmung im Volksfestzelt

Velden - Am 25. Mai beginnt das 57. Veldener Volksfest. Eigentlich. Denn bereits zum dritten Mal gibt es in diesem Jahr einen Tag zuvor als „Warm-up“ Eva Lugingers Schlagernacht. 

Und auch diesmal kann sich das Aufgebot an Stars wahrlich sehen lassen. Mit dabei sind neben der charmanten Gastgeberin Nino de Angelo, die österreichische Senkrechtstarterin Melissa Naschenweng sowie der schier unverwüstliche Tony Marshall. Für akrobatische Einlagen zwischen den Auftritten der Schlagerstars wird die Showtanzgruppe „New Dimension“ sorgen. Das Konzept der Schlagernacht ging bei den bisherigen beiden Auflagen voll auf. 

Rund 1500 Besucher feierten im Veldener Zelt jeweils die Auftritte von Künstlern wie Bernhard Brink, Nicki, Bata Ilic oder Michael Holm, die eindrucksvoll unter Beweis stellten, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. „Es ist Wahnsinn, was die nach so vielen Jahren im Showgeschäft immer noch auf der Bühne leisten“, schwärmt Eva Luginger, die zwar ihre eigene Schlagerkarriere vehement vorantreibt, aber auch an der Organisation ihrer eigenen Schlagernacht sichtlich Gefallen gefunden hat. „Dass diese Veranstaltung in Velden, wo ich viele Jahre gewohnt habe, durchgeführt werden kann, freut mich natürlich ganz besonders“, sagt die 29-Jährige, die seit einiger Zeit in Mühldorf lebt. 

Die Künstler, die dieses Jahr am Start sein werden, genießen auch über die Schlagerszene hinaus einen exzellenten Ruf. Nino de Angelo bringt wohl auch heute jeder noch mit seinem Riesenhit „Jenseits von Eden“ in Verbindung, mit dem er 1982 die Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz anführte. „Ich sterbe nicht noch mal“, so lautet der Titel eines weiteren bekannten Songs des 54-Jährigen, der in seinem Leben privat mehrere Tiefschläge hinnehmen musste, was man seinen meist melancholisch geprägten Liedern auch anmerkt. Das genaue Gegenteil dazu dürfte die ausgeprägte Frohnatur Tony Marshall sein. 80 Jahre ist der Baden-Badener mittlerweile alt, doch immer noch wirbelt er wie zu besten Zeiten über das Parkett. Allerdings wird er nach der Tournee 2018 wohl für immer Abschied von der Bühne nehmen, womit die Schlagernacht in Velden eine der letzten Gelegenheiten sein wird, Tony Marshall und seine Hits wie „Schöne Maid“, „Bora Bora“ oder „Ach, lass mich doch in deinem Wald der Oberförster sein“ live zu erleben. Noch relativ am Anfang ihrer Karriere steht dagegen die Kärntnerin Melissa Naschenweng. Aber auch sie verfügt schon über große Bühnenerfahrung, kann sie in den vergangenen Jahren doch schon auf Auftritte im Musikantenstadl, im ZDF-Fernsehgarten oder auf dem berühmten Donauinselfest zurückblicken. In Österreich hat sich die 27-Jährige, deren Markenzeichen eine in Pink gehaltene Quetschn ist, bereits ein großes Fanpublikum erspielt – und auch im bayerischen Raum ist man längst auf das riesige Talent von Melissa Naschenweng aufmerksam geworden. Bleibt noch Eva Luginger selbst: Sie wird mit Thomas Föckersberger von Radio ISW durch den Abend führen und zudem selbst einen Mix aus ihren drei bisher veröffentlichten Alben zum Besten geben. „Ich freue mich schon wahnsinnig auf diesen Abend“, sagt sie. „Die Stimmung war bei den ersten beiden Schlagernächten in Velden einfach gigantisch – und ich bin sicher, dass es auch diesmal so sein wird.“ bb

Verlosung:

Das Intelligenzblatt verlost 3 x 2 Eintrittskarten für die Schlagernacht in Velden.  An der Verlosung nimmt  teil, wer den Artikel auf unserer Facebook-Seite kommentiert. Viel Glück. red

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Bekifft in Dorfen unterwegs
Bekifft in Dorfen unterwegs
Dorfener Fußballnachwuchs in der Allianzarena
Dorfener Fußballnachwuchs in der Allianzarena
Hakenkreuz in Motorhaube von Pkw eingeritzt
Hakenkreuz in Motorhaube von Pkw eingeritzt
16 Kinder feierten am Vatertag in Buchbach ihre Erstkommunion
16 Kinder feierten am Vatertag in Buchbach ihre Erstkommunion

Kommentare