Neue Mitglieder für Sicherheitswacht gesucht

Ehrenamtliche auf Streife

Teilausschnitt eines Polizisten
+
Ehrenamtliche gesucht, die die Polizei unterstützen

Seit über 20 Jahren gibt es Sicherheitswächter in Bayern, um den Menschen durch ihre Präsenz mehr Sicherheit zu vermitteln.

Aus dem Kerngedanken heraus, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung nicht allein Aufgabe der Polizei, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, wurde vor über 20 Jahren die Idee zur Einführung einer Sicherheitswacht in Bayern geboren. Ehrenamtliche Bürgerinnen stärken durch ihre zusätzliche Präsenz das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung und treten der sich ausbreitenden Unkultur des Wegschauens wirkungsvoll entgegen.

Die couragierten Mitglieder der Sicherheitswacht helfen dabei als Bindeglied zur örtlichen Polizei, Vandalismus und Ordnungsstörungen vorzubeugen. Auskunftserteilung und kleinere Hilfestellungen für den Bürger gehören dabei zum Arbeitsalltag eines jeden „Sicherheitswachtlers“.

Bevor die Verstärkungskräfte ihren Dienst an der Gemeinschaft verrichten können, gilt es eine Ausbildung mit insgesamt 40 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis zu absolvieren. Darin wird neben Selbstverteidigung auch Rechtslehre und Praxiswissen gelehrt.

Es gilt vor allem die eigenen Befugnisse kennenzulernen und diese taktisch und psychologisch richtig anzuwenden.

Die Sicherheitswacht ist in öffentlichen Parks, großen Einkaufs- und Freizeitzentren, Tiefgaragen, großen Wohnsiedlungen und sogar bei Fahndungsmaßnahmen der Polizei aktiv. Sie soll vor allem dem Vandalismus und der Straßenkriminalität entgegenwirken. Die Angehörigen der Sicherheitswacht sind zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs und verbessern schon durch ihre Präsenz das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger. Bei verdächtigen Wahrnehmungen informieren sie über das Handsprechfunkgerät die Einsatzzentrale der Polizei.

Bürgerinnen und Bürger mit Verantwortungsgefühl und Zivilcourage sind bei der Sicherheitswacht herzlich willkommen, wenn sie die nachfolgenden Einstellungsvoraussetzungen erfüllen.

Bewerben können sich alle,

-      die mindestens 18 und höchstens 62 Jahre alt sind

-      eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung nachweisen können

-      bereit sind, für mindestens 5 Stunden Einsatzzeit monatlich zur Verfügung zu stehen

-      Außendienstfähig sind

-      und am Einsatzort oder in der näheren Umgebung wohnen.

Für ihre Dienste erhalten Mitglieder der Sicherheitswacht eine Aufwandsentschädigung von 8 Euro pro Stunde.

Nähere Informationen hierzu finden sie im Internet unter:

http://www.polizei.bayern.de/wir/sicherheitswacht/index.html oder übe. ihre örtliche Polizeidienststelle

Auch interessant:

Meistgelesen

60 Jahre im Priesteramt
Dorfen
60 Jahre im Priesteramt
60 Jahre im Priesteramt
Haager Schwimmbad schließt
Dorfen
Haager Schwimmbad schließt
Haager Schwimmbad schließt
Änderung der Plaketten für die Hauptuntersuchung
Dorfen
Änderung der Plaketten für die Hauptuntersuchung
Änderung der Plaketten für die Hauptuntersuchung
Hund in Langengeisling angefahren - Fahrer gesucht
Dorfen
Hund in Langengeisling angefahren - Fahrer gesucht
Hund in Langengeisling angefahren - Fahrer gesucht

Kommentare