Notwendige Investition

Einsatzfahrzeug der Veldener Dienststelle muss ersetzt werden – Spendenaktion der ehrenamtlichen Malteser

+
Ob schwere Erkrankung, häuslicher Unfall oder Verkehrsunfall – die Veldener Helfer vor Ort sind zur Stelle, wenn es drauf ankommt.

Velden – Vor mehr als 50 Jahren haben es sich die örtlichen Malteser zur Aufgabe gemacht, da zu sein, wenn Menschen in Not geraten und Hilfe brauchen. Neben dem hauptamtlichen Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Sanitätsdiensten ist der ehrenamtliche „Helfer vor Ort“ einer der Schwerpunkte der Veldener Dienststelle. 

Die Helfer vor Ort kommen immer zum Einsatz, wenn es auf die Minute ankommt und der öffentliche Rettungsdienst Unterstützung benötigt. Dies ist hauptsächlich außerhalb der Schichtzeiten der örtlichen Rettungswache oder wenn der hauptamtliche Rettungswagen bereits im Einsatz ist. Dann kommen nämlich Rettungsfahrzeuge aus Vilsbiburg, Landshut, Taufkirchen oder Dorfen zum Einsatz. Diese haben meist aber eine Anfahrtszeit von 15 bis 20 Minuten, bei ungünstiger Witterung noch mehr. Um aber in dringenden Notfällen in Velden und den umliegenden Nachbargemeinden in einer angemessenen Hilfsfrist reagieren zu können und die Zeit bis zum Eintreffen von auswärtigen Rettungswagen und Notarzt zu überbrücken, haben die ehrenamtlichen Malteser in Velden ein separates Einsatzfahrzeug in Dienst gestellt. 

Trotz fast 20 Einsatzjahren ist das Fahrzeug optisch in gutem Zustand. Allerdings zeigt es technisch deutliche Verschleißerscheinungen. Die jährlichen Unterhalts- und Instandhaltungskosten übersteigen den Wert des Fahrzeuges. Eine Ersatzbeschaffung steht an und circa 40.000 Euro müssen aufgebracht werden. Die Einrichtung „Helfer vor Ort“ erhält von den Krankenkassen, im Gegensatz zum regulären Rettungsdienst, aber keinerlei Vergütung oder Aufwandsentschädigung. Die laufenden Kosten für Fahrzeugversicherung, Treibstoff, Ausrüstungsgegenständen und Verbrauchsmaterial müssen selbst getragen werden. Haupteinnahmequellen der örtlichen Malteser sind Erlöse von Altkleidersammlungen und Einnahmen aus Sanitätsdiensten sowie Spenden und Beiträge von Förderern, die aber lediglich die finanziellen Mittel zum Erhalt des Bestandes decken. Bedingt durch die Corona-Pandemie sind die Einnahmen auf ein minimales Erlöspotenzial eingebrochen. 

Für eine Fahrzeugersatzbeschaffung fehlen den Maltesern die Mittel. Doch die jährlich fast 200 Alarmierungen des Veldener HVO (Helfer vor Ort) durch die Rettungsleitstelle zeugen von einer Notwendigkeit dieser Einrichtung. Denn die ehrenamtlichen Helfer vor Ort verkürzen die Zeit zwischen Eintreten des Notfalls und der ersten medizinischen Versorgung. Je schneller qualifizierte Maßnahmen durchgeführt werden, desto günstiger ist der Heilungsverlauf und umso kürzer ist im Durchschnitt die nachfolgend notwendige Behandlungszeit und der Pflegeaufenthalt in der Klinik. Noch gravierender sind die Folgen eines Herz-Kreislauf-Versagens. Wissenschaftliche Studien besagen, dass mit jeder Minute in der Kreislaufstillstand oder ein Kammerflimmern nicht mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung bzw. einer Defibrillation behandelt wird, die Chancen für eine erfolgreiche Genesung sinken. Sprich, wenn der „Helfer vor Ort“ nur fünf Minuten vor dem Rettungswagen eintrifft und mit lebenserhaltenden Maßnahmen beginnt, erhöht sich die Überlebenschance erheblich. Um auch für die nächsten Jahrzehnte einsatzbereit zu bleiben, haben sich der Kreis- und Ortsbeauftrage der Veldener Malteser, Carl Graf von Soden-Fraunhofen und seine Helfer dazu entschlossen, eine zweckgebundene Spendenaktion für die Ersatzbeschaffung des HVO-Fahrzeuges zu organisieren. Nur durch die Hilfe der Bevölkerung können die Malteser den oft lebensrettenden Dienst auch weiterhin in der erforderlichen Qualität aufrechterhalten.

Spendenaufruf

 In den nächsten Wochen werden die Betriebe in der Verwaltungsgemeinschaft und der Nachbargemeinden mit einem persönlichen Spendenaufruf angeschrieben oder besucht. Aber auch Privatpersonen sind aufgerufen, einen Beitrag zum Allgemeinwohl zu leisten. Spenden mit dem Verwendungszweck: „HVO-Dienst Velden“ sind auf das Konto: DE76 7435 0000 0003 4711 60 bei der Sparkasse Velden möglich. Werden im Verwendungszweck auch noch Name und Adresse angegeben wird eine Spendenquittung zugesandt.  - Konrad Hofstätter

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Aktueller Corona-Sachstand im Landkreis Mühldorf a. Inn 
Aktueller Corona-Sachstand im Landkreis Mühldorf a. Inn 
Neue Ministranten in Haag
Neue Ministranten in Haag
"Einiges durcheinander geraten"
"Einiges durcheinander geraten"
Bäckerei "brotwuid" eröffnet in Lengdorf
Bäckerei "brotwuid" eröffnet in Lengdorf

Kommentare