Sinnvolle Sensibilisierung

Erdinger Lions Club übernimmt Kosten für die Verfilmung des Präventionspuppentheaters „ miteinander – füreinander“

Scheckübergabe mit (v.l.): Peter Murla (2. Vorsitzender Mobb ned), Gertraud Mesner (1. Vorsitzende Mobb ned), Axel Raymann (Sekretär Lions Club), Beate Welsch (Puppenspielerin) mit Wali und Glitzer (Protagonisten des Puppenspiels) und Lionspräsidentin Ingrid Kratzer
+
Scheckübergabe mit (v.l.): Peter Murla (2. Vorsitzender Mobb ned), Gertraud Mesner (1. Vorsitzende Mobb ned), Axel Raymann (Sekretär Lions Club), Beate Welsch (Puppenspielerin) mit Wali und Glitzer (Protagonisten des Puppenspiels) und Lionspräsidentin Ingrid Kratzer

Unterstützung für Mobb ned

Erding – Bei eiskaltem Schneetreiben trafen sich zwei Vereine aus dem Landkreis mit dem nötigen Abstand auf dem Schrannenplatz in Erding zur Spendenübergabe. Der Erdinger Lions Club, der schon seit über 40 Jahren in der Jugend- und Sozialarbeit tätig ist und durch seine Spenden viele Projekte auf den Weg bringt oder unterstützt hatte und der im Januar 2019 neu gegründete Verein „mobb ned! Mobbingprävention Erding“.

Mobb ned möchte durch Prävention, unter anderem schon im Vorschul- und Grundschulalter, und damit die Kleinsten und Schwächsten unserer Gesellschaft, für das Thema Mobbing sensibilisieren. Je früher man Werte wie Toleranz, Gemeinschaftssinn und Menschlichkeit in den Kindern verankert, desto geringer ist die Gefahr, dass sich Menschen entwickeln, die die Schwächen der anderen ausnutzen und ihnen das Leben zur Hölle machen.

In Zusammenarbeit mit Beate Welsch, Puppenspielerin und Kulturpreisträgerin des Landkreises Erding, entwickelte die mobb ned Gründerin und 1. Vorsitzende des Vereins Gertraud Mesner, das Präventionspuppentheater „miteinander – füreinander“ .

Dieses Puppentheater konnte bereits mehrere Male in Kindergärten und Grundschulen innerhalb und außerhalb des Erdinger Landkreises aufgeführt werden. Um die wichtige Vor- und Nacharbeit des Themas durch die Erzieher und Lehrkräfte zu unterstützen, wurde auch eine kleine Handreichung mit Anregungen zusammengestellt. Damit soll den Kindern aufgezeigt werden, achtsam, wertschätzend und sensibel miteinander umzugehen. Zum anderen soll ihnen vermittelt werden, was Mobbing für den Betroffenen bedeutet, wie Mobbing aussieht, wie es entsteht und wie sie in diesem Falle selbst reagieren könnten. Dieses sehr gut angelaufene Projekt kam jedoch Corona bedingt ins Stocken.

Durch die Verfilmung des Theaters soll es nun auch während und nach der Pandemie möglich sein, das Thema Mobbing möglichst vielen Kindern nahe zu bringen. Die Kosten für diese professionellen Filmaufnahmen hat nun der Lions Club Erding, vertreten durch die Präsidentin Ingrid Kratzer und dem Sekretär Axel Raymann übernommen. Die mobb ned Gründer waren sehr erfreut und dankbar, dass ihre Arbeit bereits nach so kurzer Zeit gewürdigt wird. Gleichzeitig hoffen alle, dass Aufführungen bald wieder stattfinden können und durch weitere Spenden noch viele Projekte für die Anti-Mobbing Arbeit möglich sein werden.

Weitere Spenden, von Raiffeisenbank und Sparkasse Erding sowie einer privaten Spende, ermöglichen es dem Verein, das Kinderlied „So wie du bist“ in einem Tonstudio aufzunehmen. Text und Melodie dieses Mutmach-Liedes stammen von Gertraud Mesner und den Mitgliedern der Grünbacher Band „Boom Boom Bang“ Sylvie Seizinger und Tom T. Mayr. - Brigitte Murla

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Schnelltestzentrum in Velden
Corona-Schnelltestzentrum in Velden
Cleo Kretschmer feiert 70. Geburtstag
Cleo Kretschmer feiert 70. Geburtstag
Schüler der Mittelschule Ampfing gewinnen Projekt
Schüler der Mittelschule Ampfing gewinnen Projekt

Kommentare