Landwirtschaft

Die ersten Kitze kommen

+
Thomas Schreder bringt gerade „fachgerecht“ ein Rehkitz in Sicherheit.

Jäger bitten Landwirte um Unterstützung und bieten ihre tatkräftige Mithilfe an, um beim ersten Schnitt den Tod von Tieren zu vermeiden

Landkreis – In wenigen Tagen werden in den Wiesen und Feldern des Landkreises Erding die ersten Kitze gesetzt werden. Zugleich beginnt auch der erste Schnitt für die Grassilage. Dadurch geraten die Kitze und auch anderes Jungwild wie Junghasen oder die Nester der bodenbrütenden Vögel, wie Fasane, Rebhühner und Feldlerchen in große Gefahr. Die Jäger im Landkreis Erding wollen das Jungwild möglichst vor den grausamen Tot durch Kreiselmähwerke bewahren. Darum bitten sie die Landwirte um Unterstützung. Wenn die Jäger erfahren, wann und wo gemäht wird, können sie den verantwortlichen Landwirten helfen, um die Tod der Jungtiere zu vermeiden. Sie stecken Wildscheuchen auf, gehen die gefährdeten Wiesen durch, suchen sie mit ihren ausgebildeten Jagdhunden ab oder vergrämen die Tiere mit Knall- apparaten, Duftstoffen oder anderen Mitteln. Die Jägerinnen und Jäger tun das gerne und freiwillig aus der ethischen Überzeugung heraus, nicht weil es dazu eine gesetzliche Verpflichtung gibt. Beim Hegegemeinschaftsleiter von Dorfen, Franz Streibl, liegen auch spezielle Wildscheuchen mit stark raschelnden Folien bereit, die von den Kindern der Dorfener Kindergärten unter Anleitung der Mitarbeiterinnen der Wildland Stiftung in Dorfen gebastelt wurden. Sie können von allen Jägern oder auch von Landwirten eingesetzt werden. Ganz neu sind Versuche, das gefährdete Jungwild mit Hilfe von Drohnen zu finden. Thomas Schreder vom Kreisjagdverband Erding will hier mit der Unterstützung des Bayerischen Jagdverbandes mit ersten Versuchen beginnen und wird dabei auch vom Landkreis Erding unterstützt. „Es wäre schön, wenn durch den Einsatz vielfältiger Methoden, von der Hightech Drohne bis zum abschreckenden Duftstoff dem Jungwild in unseren Wiesen und Feldern geholfen werden könnte.“ fs

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Geh- und Radwegbrücke in Dorfen gesperrt
Geh- und Radwegbrücke in Dorfen gesperrt
Unbekannte haben das Tipi-Zelt des Naturkindergartens in Schröding aufgeschlitzt
Unbekannte haben das Tipi-Zelt des Naturkindergartens in Schröding aufgeschlitzt
Wer hat noch alte Bilder, Dokumente und Geschichte von der Klinik Taufkirchen?
Wer hat noch alte Bilder, Dokumente und Geschichte von der Klinik Taufkirchen?
Radl-Flohmarkt am 16. März in Dorfen
Radl-Flohmarkt am 16. März in Dorfen

Kommentare