1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Zauberwort Kundenorientierung

Erstellt:

Kommentare

null
Josef Guggemos: Ein Experte und Praktiker. © Privat

Der Förderverein und die Stadt Dorfen bieten am 18. September einen Fachvortrag im Jakobmayer-Saal an, wie der Service und die Qualität im Einzelhandel optimiert werden kann.

Dorfen – „Was unterscheidet Sie als vor allem stationär handelndes Unternehmen von einem anonymen Internethändler? Service, Qualität und Kundenorientierung auf persönlicher Ebene. Und genau hier können Sie reagieren, um Ihr Unternehmen immer weiter zu entwickeln und auf Kundenwünsche individuell eingehen. 

Für neue Impulse haben wir zusammen mit dem Stadtmarketing Josef Guggemos als Referent eingeladen“, so die Veranstalter. Josef Guggemos (52) ist ein Praktiker durch und durch. Er hat über 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Verwaltung, Tourismus und Handel. Sein breites Tätigkeitsfeld umfasst die Bereiche Kommunal- und Unternehmensberatung, Projektmanagement sowie Messeorganisation. 

Außerdem führt er zusammen mit seiner Partnerin ein Hotel bei Simbach am Inn. Seit über 15 Jahren ist er als Dozent an der Akademie für Handel tätig. Zu seinen Schwerpunkten gehören die Führungskräfteaus- und Weiterbildung mit all ihren Facetten sowie die Themenbereiche Marketing, Verkauf und Kundenbeziehungsmanagement. 

Sein Lebensmotto lautet: „Jammern beseitigt den Schmerz nicht“ und so geht er alle Aufgaben lösungs- und umsetzungsorientiert an. Der Förderkreis und die Stadt Dorfen laden Interessierte zu diesem Vortrag am Dienstag, 18. September, um 19 Uhr in den Saal des Jakobmayer in Dorfen ein. 

An diesem Abend wird Guggemos zum Thema Service und Qualität im Einzelhandel referieren. Im Anschluss erklärt Markus Jocher vom Stadtmarketing, was Store Checks sind und wieso diese für Sie relevant sind. Das Stadtmarketing möchte noch in diesem Jahr zusammen mit dem Förderkreis in Dorfen Store Checks durchführen lassen, in denen wesentliche Parameter für Kaufentscheidungen und Kundenbindung vor Ort überprüft werden. 

Gegen die eigene manchmal eintretende „Betriebsblindheit“ kann sich der Blick von außen lohnen, um Sortimentslücken zu erkennen, sich noch mehr auf seine Zielgruppen einzustimmen und das äußere Erscheinungsbild zu verbessern, kurzum die Sichtbarkeit nachhaltig zu verbessern. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Gerne dürfen Kollegen und Mitarbeiter mitkommen. ha

Auch interessant

Kommentare