Aus dem Vereinsleben

Gartenbauverein St. Wolfgang veranstaltet Obstpressen sowie Obst- und Gemüsemarkt

+
Apfelkönigin Raphaela hilft fleißig mit.

St. Wolfgang – Der Gartenbauverein St. Wolfgang gehört zu den größten und aktivsten im ganzen Kreisverband Erding. Heuer wurden die Gartler allerdings durch Corona kräftig ausgebremst. Das umfangreiche Jahresprogramm mit zahlreich geplanten Aktivitäten musste beschränkt werden oder teilweise ganz ausfallen. Betroffen ist auch der große Gartlertag, der heuer als kleiner Obst- und Gemüsemarkt in der Gemeinde stattfindet. Die Jugend kann auch nicht wie gewohnt garteln. Und „schade“ findet die 11. St. Wolfganger Apfelkönigin Raphaela I. (Müller), dass sie bislang das heimische Obst und den Verein nicht wie üblich im Lande präsentierten konnte. 

In der Vorstandschaft wurde intensiv diskutiert, wie man doch einige Veranstaltungen „retten“ könnte, berichtete Vereinsvorsitzender Rudi Brand am Rande des Arbeitseinsatzes auf der vereinseigenen Streuobstwiese. Der 22. Gartlertag wird heuer ausfallen und auf 3. Oktober 2021 verschoben, so ein Beschluss. Es wäre unmöglich und zugleich unverantwortlich und vielleicht auch gar nicht erlaubt gewesen, die beliebte Veranstaltung mit bis zu 2000 Besuchern trotz Corona zu veranstalten. Ersatz am traditionellen Datum, 3. Oktober, ist heuer „ein kleiner Obst- und ­Gemüsemarkt“ im Vereinsheim, „wenn es dann die aktuelle Corona-Lage zulässt“. Dort werde es nur Marktstände des Gartenbauvereins geben und es werden die eigenen Produkte angeboten, etwa Obst aus der Streuobstwiese, verschiedene Apfelprodukte, frisches Sauerkraut oder Gemüse aus dem eigenen Vereinsgarten der Kinder- und Jugendgruppe, erklärt Brand. Nicht fehlen werde eine Pflanzentauschbörse. Bei gutem Wetter könnten die Platzverhältnisse noch weitere Marktinteressenten zuzulassen, aber nur aus der Gemeinde St. Wolfgang mit ausschließlich eigenem Obst, Gemüse oder Folgeprodukten. 

Viel zu besprechen gab es zum Obstpressen, sagte der Gartlerchef. St. Wolfgangs Gartenbauverein betreibt im Vereinsheim am Dorffestplatz (Gumpenstätt 1) eine hoch leistungsfähige Bandobstpresse mit Pasteurisierung und automatischer Abfüllanlage für 5/10 Liter-„Bag in Box“-Behälter. Gestartet wird die Press- Saison am Freitag, 28. August. Für das Saftpressen wurde ein strenges Hygienekonzept erstellt. Danach müssen die Anlieferer mit eigenem Mund-Nasenschutz ihr Pressgut selber in den Press- raum bringen. Die Kunden müssen sich zudem gesund fühlen und dürfen keinen Kontakt zu erkrankten Personen gehabt haben. Trauben werden heuer keine gepresst, Quitten nur kalt gepresst und nicht abgefüllt (Bag in Box).

 Die Presstage werden bekannt gegeben im Zuge der erforderlichen Anmeldung von Dienstag bis Freitag (9 bis 11 Uhr und 17.30 bis 19 Uhr) unter Telefon (01 72) 49 55 476. Infos unter www.gbv-stw.de Große Beteiligung gab es beim Arbeitseinsatz in der Streuobstwiese, freute sich Brand. Über 25 Mitglieder waren eifrig dabei richtig aufzuräumen und das Gras zu mähen. Auch Apfelkönigin Raphaela Müller packte fleißig mit an.  - we

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare