1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Gartlertag in Sankt Wolfgang

Erstellt:

Kommentare

Die Produktköniginnen mit Gartenbauverein-Vorsitzendem Rudi Brand und Bürgermeister Ullrich Gaigl.
Die Produktköniginnen mit Gartenbauverein-Vorsitzendem Rudi Brand und Bürgermeister Ullrich Gaigl. © efg

Ganz im Zeichen des Apfels. In Sankt Wolfgang fand letztes Wochenende wieder der Gartlertag statt

Sankt Wolfgang – „Endlich wieder Gartlertag“, hieß es am Wochenende in der vollbesetzten Goldachhalle. Von allen Himmelsrichtungen strömten die zahlreichen Besucher zum 22. Gartlertag. Auch mehrere Produktköniginnen sind auf Einladung der 11. Apfelkönigin Raphaela I. nach Sankt Wolfgang gekommen.

In der Schulaula konnten die Besucher ihr Wissen über Apfelsorten bei der Apfelausstellung testen, bei der vom Roten Boskoop über den Pimona bis hin zum Adamsapfel zahlreiche verschiedene Sorten mit Herkunft, Fruchtgröße und Geschmack vorgestellt wurden. Auch lernten sie die heimischen Kräuter, die vor der eigenen Haustür wachsen, sowie ihre Anwendung und Wirkung kennen.

Fleißig waren die Mitglieder des Gartenbauvereins beim Krauteinschneiden, wo aus hunderten Kilogramm Weißkohl auf traditionelle Art Weinsauerkraut hergestellt wurde. Und wer zu viele Pflanzen hat oder seine Ableger gegen ein neues Grün tauschen wollte, konnte sich an der Pflanzentauschbörse beteiligen. Es gab Insektenhotels und Holzarbeiten, Honig und Marmelade, Selbstgebackenes, Selbstgezogenes sowie Selbstgebranntes. Niemand musste vom 22. Gartlertag in Sankt Wolfgang mit leeren Händen nach Hause gehen.

„Kurze Wege, große Wirkung – das lebt der Gartenbauverein“, freute sich Bürgermeister Ullrich Gaigl über die Veranstaltung, die nun nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder stattfinden konnte. Dabei helfen mehrere ortsansässige Organisationen zusammen: Die Feuerwehr Jeßling kümmerte sich um die Parksituation, die Maibaumfreunde Armstorf sorgten für die Bewirtung und die Blaskapelle Sankt Wolfgang für die musikalische Umrahmung. „Dieser Zusammenhalt macht Sankt Wolfgang aus“, so der Rathaus-Chef.

Eine besondere Stütze des Vereins sei der Nachwuchs, stellte Vorsitzender Rudi Brand klar. Zur Nachwuchsförderung gehöre auch das Amt der Produktköniginnen. Die 11. Sankt Wolfganger Apfelkönigin Raphaela I. war an diesem Tag mit königlichen Gästen anwesend. Eigentlich war ihre Herrscherzeit bereits im vergangenen Jahr vorbei, da sie ihr Amt aber coronabedingt kaum ausführen konnte, erklärte sie sich bereit, es zwei weitere Jahre bis 2023 zu bekleiden. Anschließend geht der Königinnenbeauftragte und Dritte Vorsitzender Günter Schmalzl wieder auf die Suche nach einer Nachfolgerin.

efg

Auch interessant

Kommentare