Hoffnung in Sicht

Gasthaus zum Falken in Buchbach wiederbelebt

+
Das Gasthaus zum Falken

Buchbach – Die Schließung des Gasthauses „Zum Falken“ ist seit geraumer Zeit Ortsgespräch, auch der Marktgemeinderat in Buchbach hat schon darüber diskutiert. Denn das Wirtshaus war Herbergsgaststätte für Vereine, Treffpunkt vieler Institutionen und Stammtische. Auch die Bevölkerung und Durchreisende trafen sich gern hier und im idyllischen Biergarten mitten am Marktplatz. Lange schien es als endgültig besiegelt, dass Buchbach künftig kein traditionelles bayerisches Wirtshaus mehr haben wird, weil sich kein Nachfolger für die Wirtsleute Apfelböck fand. 

Doch nun ist Hoffnung in Sicht. Dass ohne „Falken“ auch eine zentrale Treff- und Versammlungsstätte fehlen würde, veranlasste schließlich auch den Marktgemeinderat und Bürgermeister Einwang zum Handeln. Um eine Lösung zum Erhalt der historischen Gaststätte im Ortskern herbeizuführen wurde unter Federführung der Marktgemeinde ein Arbeitskreis ins Leben gerufen. Er besteht aus Mitgliedern des Marktgemeinderates, Vereinsvorsitzenden und weiteren Interessenten. Das Gremium beschäftigte sich intensiv mit dem Erhalt des Buchbacher Traditionswirtshauses. Es wurden Gespräche mit dem Eigentümer geführt, der einer Lösung grundsätzlich positiv gegenübersteht. Da sich kein neuer Pächter fand, kam die Gründung eines Trägervereins zur Sprache, auch, weil sich die Marktgemeinde nicht in der Lage sah, als Betreiber des Gasthauses aufzutreten. 

Nun hat sich aus dem Arbeitskreis ein Trägerverein herauskristallisiert, der unter dem Namen „Beim Obern“ firmieren wird. Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den „Falken“ mit der bestehenden Ausstattung wieder mit Leben zu erfüllen. Dazu fand auch schon ein öffentlicher Aufruf und eine Aufforderung an alle statt, die Interesse zur Unterstützung und Mitarbeit haben. Termin Dieser Trägerverein soll am Montag, 27. Juli, um 20 Uhr im „Gasthaus zum Falken“ als Gaststättenerhaltungsverein „Beim Obern“ gegründet werden. Bei der Gründungsversammlung sollen unter anderem die Gründung und der Zweck des Vereins erläutert und anschließend über die Satzung diskutiert werden. Danach stehen der Satzungs- und Gründungsbeschluss sowie Wahlen eines Vorstand und der Kassenprüfer auf der Tagesordnung. Hans Wagner von der Arbeitsgruppe stellte fest, den Mitgliedern der Arbeitsgruppe liege das historische Wirtshaus mit Biergarten sehr am Herzen. Sie wollen mit dem Erhalt des Wirtshauses wieder einen Treffpunkt für Jung und Alt, vor allem aber auch für die Ortsvereine mit traditionellem bayerischen Umfeld, schaffen. Ebenso soll das Wirtshaus „Beim Obern“ dann auch für andere Veranstaltungen offen sein, die für die örtliche Gesellschaft von Interesse sind und die allgemeinen demokratischen Werte wahren. 

Nach der Gründungsversammlung soll der Betrieb zeitnah wieder gestartet werden. Die Arbeitsgruppe hat für das Treffen auch Vorschläge für einen möglichen Vorstand erarbeitet, die in der Gründungsversammlung den neuen Vereinsmitgliedern detailliert vor- und zur Wahl gestellt werden. Die Arbeitsgruppe des geplanten Trägervereins mit Rudi und Dani Feckl, Birgit Sammer, Rudi Büchler jun. und Hans Wagner war in den vergangenen Wochen aktiv am Rechnen, Planen und hat in diversen Gesprächen Möglichkeiten geprüft und die Voraussetzung geschaffen, das Wirtshaus wieder eröffnen zu können. Mit dem geplanten Startkapital sehen sie eine Chance, in Kürz Gäste „Beim Obern“ begrüßen zu können, das gesellschaftliche Leben zu unterstützen und den „Falken“ wieder zum Treffpunkt im Buchbacher Zentrum zu machen. Die Initiatoren hoffen, dass viele Bürger, insbesondere Mitglieder der Ortsvereine zur Grundungsversammlung kommen. Denn dabei besteht für alle auch die Möglichkeit, sofort dem Verein beizutreten.   - fr

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

"Gutes Tun, kann berauschend sein"
"Gutes Tun, kann berauschend sein"
36-Jähriger übersah Audi auf Überholspur auf der A94 Höhe Alzgern
36-Jähriger übersah Audi auf Überholspur auf der A94 Höhe Alzgern
Sieben neue Corona-Fälle im Landkreis Erding
Sieben neue Corona-Fälle im Landkreis Erding
74-Jährige stieß in Steinkirchen mit Traktor zusammen
74-Jährige stieß in Steinkirchen mit Traktor zusammen

Kommentare