Ausbau

Glasfaserausbaus in Isen? Die Nachfragequote ist noch zu niedrig

PantherMedia B4368662
1 von 1

Die Nachfragebündelung endet am 8. April. 

Isen – Viele Bürger haben sich in Isen bereits für einen Vertrag bei der Deutschen Glasfaser entschieden, doch noch ist das Ziel nicht erreicht. 

In den kommenden Tagen entscheidet sich deshalb, ob Isen das schnelle Glasfasernetz bekommt. Die Nachfragebündelung endet am 8. April. 

Erreicht die Nachfragequote zum Stichtag mindestens 40 Prozent, steht dem eigenwirtschaftlichen Ausbau durch Deutsche Glasfaser in Isen nichts mehr im Weg – dann sind schnelle Downloads großer Datenmengen, Arbeiten im Homeoffice und Live-Streaming von Filmen in 4K-Qualität aus dem Internet keine Zukunftsmusik mehr.

Derzeit fehlen in Isen aber noch 15 Prozent zum Ziel. „Nutzen Sie jetzt die Chance und entscheiden Sie sich für eine zukunftssichere, neue Infrastruktur in Ihrem Ort!“, appelliert Bernard Peterander, der für Isen zuständige Projektleiter an alle Bürger aus Isen und Burgrain. 

Anträge können sowohl online unter www.deutsche-glasfaser.de als auch wie folgt eingereicht werden beim Servicepunkt Isen in der Bischof-Josef-Straße 3 am Mittwoch, 3. April, am Donnerstag, 4. April, und am Freitag, 5. April, jeweils von 14 bis 19 Uhr sowie am Samstag, 6. April, von 10 bis 15 Uhr und am Montag, 8. April, von 10 bis 19 Uhr. Oder vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin unter Tel. (0 28 61) 81 33 420. Simone Seifriedsberger

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Obertaufkirchen ohne Kramerladen
Obertaufkirchen ohne Kramerladen
Vorsitzender des Gewerbevereins Holzland Georg Strohmeier über die Suche nach Azubis 
Vorsitzender des Gewerbevereins Holzland Georg Strohmeier über die Suche nach Azubis 
Nach fast 25 Jahren: Josef Stöckl übergibt seinen Vorsitz bei der RGW
Nach fast 25 Jahren: Josef Stöckl übergibt seinen Vorsitz bei der RGW
Exhibitionist von Erdinger Polizisten in S-Bahn festgenommen
Exhibitionist von Erdinger Polizisten in S-Bahn festgenommen

Kommentare