Erfolgreicher Wettbewerb

Gütesiegel Heimatdorf für Buchbach

+
Bei der Übergabe des Gütesiegels: (v.l.) Regierungspräsidenten Maria Els, Bürgermeister Thomas Einwang, Finanz- und Heimatminister Albert Füracker sowie Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler.

Buchbach – Im Rahmen des Wettbewerbs „Heimatdorf 2019“ zeichnete das Heimatministerium Gemeinden mit bis zu 5000 Einwohnern mit besonders hoher Lebensqualität aus. „Der Freistaat stärkt seine Kommunen, fördert das bürgerschaftliche Engagement der Menschen vor Ort, investiert in Strukturen, Institutionen und Innovationen. Dabei sind unsere Heimatdörfer nicht nur strahlende Sieger, sondern auch leuchtende Vorbilder für den ganzen Freistaat“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Prämierung der südbayerischen Siegergemeinden im Rahmen eines Festakts in der Residenz in München fest. Von den bayernweit 150 Bewerbern wurden jeweils zwei Gemeinden je Regierungsbezirk von einer Jury, bestehend aus Regierungspräsidentin und Bezirksheimatpfleger des jeweiligen Regierungsbezirks sowie dem Heimatministerium in einem vierstufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt. 

Einer der beiden Preisträger aus Oberbayern ist der Markt Buchbach, welchem das „Gütesiegel Heimatdorf 2019“ verliehen wurde. „Buchbach hat die Jury überzeugt, dass seine Projekte und Konzepte dazu beitragen, die Heimat vor Ort weiter zu entwickeln und die Lebensqualität und Heimatverbundenheit der Bewohner weiter zu verbessern. Ich freue mich, Ihre Gemeinden auszuzeichnen, auf die der ganze Freistaat stolz sein kann, betonte Oberbayerns Regierungspräsidentin Maria Els im Rahmen ihrer Laudatio. Neben den gemeindlichen Konzepten, Projekten und Vorhaben punktete der Markt Buchbach vor allem mit dem äußerst aktiven Vereinsleben. Erwähnt wurden dabei neben den sportlichen Erfolgen der Fußballer auch das breite soziale Engagement der Vereine und Gruppierungen.

Eine besondere Erwähnung fand die First-Responder-Einheit Ranoldsberg, welche mit ihren Einsätzen die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes überbrücken und somit aktiv Leben retten. Das Gütesiegel wird mit einer Geldprämie in Höhe von 60.000 Euro honoriert. Der Markt Buchbach plant mit dem Betrag die Aufrechterhaltung der First-Responder-Einheit Ranoldsberg zu sichern. Mit einen Anbau an das Feuerwehrhaus Ranoldsberg soll dazu Platz für das Einsatzfahrzeug sowie für die Einsatzkleidung und Ausrüstungsgegenstände geschaffen werden. Die Prämie dient somit zur weiteren unmittelbaren Verbesserung der Lebensqualität vor Ort im Sinne des in der bayerischen Verfassung verankerten Grundsatzes der „gleichwertigen Lebensverhältnisse“. „Menschen sind das wichtigste Kapital im ländlichen Raum. Sie engagieren sich in den Vereinen, in der Feuerwehr, für ihre Mitmenschen. Das „Gütesiegel Heimatdorf“ würdigt das besondere Engagement der Bewohner in den Gemeinden“, betonte Staatsminister Füracker zum Abschluss der Prämierung.  - fr

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Uneinsichtiger Betrüger aus Landkreis Mühldorf legt "falsche Fährte"
Uneinsichtiger Betrüger aus Landkreis Mühldorf legt "falsche Fährte"
Constanze Lindner im Jakobmayer in Dorfen
Constanze Lindner im Jakobmayer in Dorfen
Die Moosener Grundschule und die Gemeinde Taufkirchen machen mit bei der nachhaltigen Aktion des Kultusministeriums
Die Moosener Grundschule und die Gemeinde Taufkirchen machen mit bei der nachhaltigen Aktion des Kultusministeriums
Theatergruppe des Trachtenvereins Reichertsheim mit neuer Inszenierung
Theatergruppe des Trachtenvereins Reichertsheim mit neuer Inszenierung

Kommentare