Aus dem Vereinsleben

Wie hält man den Dorfener Verein „Isentaler Schalmeien-Express am Laufen?

+
Dank an Andreas Klemm für 16 Jahre als 1. Vorsitzender, (v.l.): Christel Rudolph, Andreas Klemm und Frank Rudolph

Dorfen – Der Probenbetrieb ruht beim Isentaler Schalmeien-Express bereits seit Ende März. Sämtliche Veranstaltungen sowie Buchungen für Geburtstagsfeiern und Sommerfeste als auch der Volksfesteinzug Dorfen und der Blumenkorso im Rahmen des Volksfestes Erding wurden bereits abgesagt. Weitere Auftrittsstornierungen folgten. Aufgrund der fehlenden Einnahmen muss der Verein verschiedene Investitionen erst mal zurückstellen. So liegt die Anschaffung eines geplanten neuen Outfits vorerst auf Eis. An erster Stelle steht der Kontakt und der Zusammenhalt zwischen den Mitgliedern. Viele zusätzliche Fragen und Aufgaben, die der Vorstand des Vereins zu lösen hat. Erschwerend kam hinzu, dass im März die Neuwahl der Vorstandschaft auf dem Plan stand, welche aufgrund Covid-19 nicht wie geplant stattfinden konnte. 

Christel Rudolph hatte bereits im Mai 2019 im Rahmen der 20 Jahr-Feier des Isentaler Schalmeien-Express die Spielleitung an ihren Stellvertreter Manfred Eberl abgegeben. Auch stand Andreas Klemm als bisheriger 1. Vorsitzender nach 16 Jahren hervorragender Führung für eine erneute Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung. Um nicht geschäftsunfähig zu werden, mussten irgendwie Neuwahlen organisiert werden, sobald die Situation es wieder zulässt. Natürlich gab es aufgrund Covid-19 auch Regelungen für Vereine, die Fristen und Amtszeiten zu verlängern. Dennoch, um handlungsfähig zu bleiben, sollte so bald als möglich eine Neuwahl stattfinden. Mit den Lockerungen in der Gastronomie Anfang Juni sah man hier eine Chance. So konnte mit dem Saal der Trattoria Pizzeria L`Italiano in Maria Thalheim ein Ort gefunden werden, um bei Pasta und Pizza die geforderten Mindestabstände einzuhalten. Mitglieder, denen die persönliche Teilnahme nicht möglich war, konnten sich per Videokonferenz zuschalten. „Mit Frank Rudolph und Andreas Klemm haben wir hierfür zwei Fachleute im Verein.

Damit stehen wir den großen Aktiengesellschaften in nichts nach,“ meint Manfred Eberl als neugewählter Spielleiter mit einem Augenzwinkern. „Selbst unser ältester Mitspieler war mit seinen 83 Jahren per Video am Bildschirm dabei. Ich finde es schön, dass wir so tolle Mitglieder haben,“ so Eberl weiter. Ebenso neu gewählt wurde Sonja Eberl als 1. Vorsitzende, Frank Rudolph als 2. Vorsitzender, Annelie Dörfler als Kassenwartin sowie Franziska Klemm als Schriftführerin. Die erste große Herausforderung für die neue Vorstandschaft wird es sein, wieder einen Art Probenbetrieb zu starten. Eine Normalisierung liegt hier noch in weiter Ferne. In geschlossenen Räumen ist es nicht möglich die zur Zeit geltenden Bestimmungen umzusetzen. Auch im Freien wird dies schwierig werden, da die knapp 30 aktiven Spieler bei einem Mindestabstand von drei Metern zueinander eine Fläche in etwa der Größe eines Tennisplatzes benötigen würden. Geplant ist nun gemeinsames Musizieren in kleineren Gruppen. Wer also einen großen Garten hat oder eine Wiese als Probenplatz für circa eine Stunde zur Verfügung stellen möchte, kann sich gerne unter Tel. (0 87 62) 6 39 98 61 oder spielleitung@isentaler-schalmeien.de beim Verein melden. Die Mitgleder freuen sich über jede Unterstützung. Während der Probenpausen ist es dem Verein gelungen, ein gemeinsames Musikvideo zu erstellen. Zu finden auf Facebook oder unter www.isentaler-schalmeien.de   - Manfred Eberl

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Beliebtes Taufkirchener Volksfestbier in Flaschen
Beliebtes Taufkirchener Volksfestbier in Flaschen
Marktlauf 2020 des TSV Velden erstmals auch als Web-Run
Marktlauf 2020 des TSV Velden erstmals auch als Web-Run
Zum Kleinen und Großen Osser wanderten die Taufkirchener
Zum Kleinen und Großen Osser wanderten die Taufkirchener
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern

Kommentare