Praxisorientiertes Lernen in der Schule

Hallo Auto – wie lang ist der Anhalteweg

Ein Erwachsener und 18 Schüler halten teilweise Schilder mit Aufschrift Reaktionsweg, Bremsweg und Anhalteweg
+
Die Teilnehmer der Klasse 5a der Buchbacher Mittelschule bei der Hallo Auto-Aktion mit dem ADAC-Referenten

Bewährtes Angebot, mit dem der ADAC Buchbacher Schülern der 4. und 5. Klasse abstrakte Begriffe „Reaktionszeit“, „Bremszeit“ und „Anhalteweg“ nahe bringt.

Schon letztes Jahr wurde diese Aktion erfolgreich an der Mittelschule Buchbach durchgeführt.

Heuer musste sie wegen schlechtem Wetter in die Halle verlegt werden, damit musste die beeindruckende Demonstration des Anhaltewegs mit dem Auto entfallen. Nichtsdestotrotz beteiligten sich die Buben und Mädchen mit großer Begeisterung. Vor allem staunten sie darüber, wie stark sich der Ablenkungsfaktor „Handy“ auf die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr auswirkt.

Ziel des Verkehrssicherheitsprogramms ist es, dass sich die jungen Teilnehmer Schritt für Schritt die lebensrettende Formel „Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg“ einprägen. Im Selbstversuch erlebten die Kinder die ablenkende Wirkung durch Smartphones und Kopfhörer. Dadurch wird ihnen vermittelt, dass sie als Fußgänger im Straßenverkehr überdurchschnittlich stark gefährdet sind.

Seit über 30 Jahren hat der ADAC Südbayern mit dem unkonventionellen Verkehrsunterricht über 300 000 Kinder fit für die Gefahren des Straßenalltags gemacht. Die Lerninhalte orientieren sich an der unterschiedlichen Wahrnehmung im Vergleich zu Erwachsenen. Versuche zeigen, dass die jungen Verkehrsteilnehmer die Richtung, aus der ein Geräusch kommt, nur unzulänglich bestimmen können. Wegen ihrer geringeren Körpergröße haben sie keinen Überblick über das Verkehrsgeschehen. Zudem fehlt ihnen die Fähigkeit, das Tempo eines Fahrzeugs richtig einschätzen zu können. Bei Lehrern und Schülern stößt der anschauliche Verkehrsunterricht durchwegs auf positive Resonanz, besonders der hohe Praxisanteil und die verkehrspädagogischen Inhalte.

Auch interessant:

Kommentare