Auszeichnung

Himolla freut sich über 17 erfolgreiche Gesellen

+
Freisprechungsfeier bei Himolla mit den erfolgreichen Absolventen und Himolla-Geschäftsführer Karl Sommermeyer (hinten 4.v.r.) und weiteren Mitarbeitern.

Sabrina Unterreitmeier war mit einer glatten „1“ die erfolgreichste Absolventin bei der Freisprechungsfeier in den Ausstellungsräumen des Polstermöbel-Herstellers.

Taufkirchen – Über die erfolgreichen Abschlüsse und, dass alle, sowohl die kaufmännischen, als auch die gewerblichen Gesellen in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden konnten, freuten sich Geschäftsführer Karl Sommermeyer, Personalchefin Anita Unverdorben, Betriebsratsvorsitzender Manfred Brenninger, Vertriebsleiter Helmut Sperr, Personalleitung Manfred Schneider, sowie die Ausbilder Lorenz Brenninger, Hannelore Helde und Georg Lechner. Besonders stolz waren sie auf Sabrina Unterreitmeier, die ihre Prüfung zur Industriekauffrau mit einer glatten „1“ abgeschlossen hat.

Sie arbeitet künftig im Bereich Transport als Sachbearbeiterin im Versand. Mit ihr schlossen Anna-Lena Adlberger, Laura Blieninger, Karin Stocker und Benjamin Königseder ihre Ausbildung zur Industriekauffrau beziehungsweise -mann ab. Blieninger und Köngiseder wollen weiter auf die Schule gehen. Außerdem haben mit Sofie Blasi, Nadja Dein und Claudia Lohmayer sowie Emre Fidaner und Tobias Kapfenberger ihre Prüfung fünf Posterer sehr erfolgreich bestanden, erklärte Unverdorben weiter. Mit Maximilian Hörndl und Andreas Jodel konnten zudem zwei Holzmechaniker ihre Freisprechung feiern. Jodel ist der einzige, der sich eine neue Arbeitstelle gesucht hat, erkärte die Personalleiterin und verriet auch gleich warum: „Wegen der Liebe“.

Aufstieg bei Himolla

Einem beruflichen Aufstieg bei himolla stehe nichts mehr im Wege, meinte Unverdorben. Dies untermauerte sie, indem sie fünf junge Himollaner ehrte, die an verschiedenen Weiterbildungsmaßnahmen erfolgreich teilgenommen haben. Ihre Prüfung zum Industriefachwirt bestanden haben Johanna Karbaumer und Florian Wegmann, die Prüfung zum Industriemeister Polsterer Christoph Aufinger und Tobias Sperr sowie den Industriemeister Holz Matthias Lutz. Dies sei sehr „lobenswert, beachtlich und auch belastend“, betonte die Personalchefin.

Denn all diese Weiterbildungsmaßnahmen fanden über zwei Jahre berufsbegleitend statt. Der gezeigte Einsatz werde von himolla honoriert und finanziell gefördert. Die Personalchefin lobte ebenso die engagierten Ausbilder Hannelore Held (Kaufmännische Azubis), Lorenz Brenninger (Polsterer) und Georg Lechner (Holzmechaniker), die sehr viel Zeit investieren, ihren Azubis mit Rat und Tat zur Seite stünden und immer ein offenes Ohr auch für ihre ehemaligen Lehrlinge hätten. Sommermeyer zeigte sich „unheimlich stolz wie jedes Jahr, wenn ich vor den Auszubildenden stehen darf. Für mich ist es auch immer eine sehr bewegende Geschichte.“ Ganz viele Gesichter habe er vor sich von den vorangegangenen Freisprechungsfeiern, „die tolle Arbeit bei himolla leisten und mit ihrer Kraft himolla unterstützen, was wir nötig haben“. 

Dass himolla versuche, alle Gesellen zu beschäftigen, spreche für den Gemeinsinn, das Unternehmen an sich und die Stimmung im Haus. Es sei eine ganz tolle Sache, dass sich Leute hier seit 20 Jahren wohl fühlen, meinte er und nannte als Beispiele Vertriebsleiter Helmut Sperr. Er sei schon seit 45 Jahren im Hause, oder Petra Kobus, die in der IT angefangen habe und nun Marketing-Leiterin sei. „Wir brauchen die Kraft unseres Personals, um gegenüber dem gesamten Wettbewerb noch besser bestehen zu können. Das ist eine Verantwortung, die sie haben. Wir helfen ihnen aber gerne, diese zu erfüllen.“ Mit Spaß in die Arbeit zu kommen, sei das Wichtigste. Denjenigen Absolventen, die nun weiter zur Schule gehen wollen, riet er danach wieder zu kommen. „Wir haben auf alle Fälle eine tolle Stelle für euch.“til

Auch interessant:

Meistgelesen

Lieblingsfilm sucht Komparsen für Kinofilm - gedreht wird in …
Lieblingsfilm sucht Komparsen für Kinofilm - gedreht wird in Walkersaich
„Das Herz ist mir in die Hose gerutscht“
„Das Herz ist mir in die Hose gerutscht“
Bayerische Volksmusik aus Schwindkirchen: Familie Ernst kommt nach …
Bayerische Volksmusik aus Schwindkirchen: Familie Ernst kommt nach Taufkirchen

Kommentare