1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Jettenstettener sind beste Stockschützen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hörgersdorf

(gru) – Die Schlossschützen Jettenstetten sind die ersten Gemeindemeister der Gemeinde Taufkirchen im Stockschiessen auf Sommerbahnen. Dieses Ergebnis brachte das Turnier. In jedem der drei ehemalig eigenständigen Gemeindebereiche wurde eine lokale Vorausscheidung geschossen. Dabei qualifizierten sich jeweils die ersten drei für das Finalturnier in Hörgersdorf. Erstmals ging es hierbei um den frisch von der Gemeinde neu gestifteten Wanderpokal. Die Organisation des Turniers übernahmen die drei Stockvereine der Gemeinde Taufkirchen – der ESV Taufkirchen, der SC Moosen und der FC Hörgersdorf. Der Veranstaltungsort des Finalturniers wechselt jährlich zwischen den Vereinen. Den Beginn im Jahre 2008 machte der FC Hörgersdorf. Dass nicht nur Profis mitschießen, dafür trägt die Turniervorschrift sorge, denn in diesen ist geregelt, dass maximal zwei Herren mit Pass sowie eine Dame mit Pass in einer Mannschaft spielen dürfen. Somit nahmen auch am Finalturnier sechs Damen teil, die für genügend Auflockerung bei den oft sehr ehrgeizigen Stockschützen Herren sorgten. Gerade bei den vielen Lokalderbys wurde um jeden Punkt gekämpft. Jeder wollte besser sein als die Nachbarortschaft oder auch der Nachbarverein. Immerhin dauert es ein ganzes Jahr, bis man eine solche Schmach wieder ausbessern kann. Die Sieger kamen aus dem östlichsten Teil der Gemeinde. Die Schlossschützen Jettenstetten mit Herbert Lurz, Konrad Huber, Günther Körbl und Konrad Reitmaier verloren nur eines der acht Spiele und dürfen nun den von Bürgermeister Franz Hofstätter erstmals überreichten Pokal ein Jahr lang ihr Eigen nennen. Auf dem zweiten Rang landete das Team ESV Schwarzbötzl mit 12:4 und auf Rang 3 die Ortschaft Permering mit 10:6 Punkte. Bei allen weiteren Entscheidungen gab es Punkgleichheiten. 8:8 Punkte hatte die Ortschaft Windham sowie Siemens Enterprise wobei Windham die um 0,003 bessere Sockquote hatte. Auf Rang 6 landete die Familie Bitzer vor den punktgleichen Tauberern Moosen. Auch die beiden letzten Plätze wurden durch die Stockquote entschieden. Durch die bessere Stockquote landeten die Kobolde noch vor den Schützen Hubenstein auf Rang 8 mit 4:12 Punkten. Bürgermeister Hofstätter lobte den Einsatz der Sportler, die neben dem sportlichen Ehrgeiz auch das Miteinander demonstrierten. „Ich bin stolz so ein gutes Vereinsleben und so ein zünftiges Miteinander in meiner Gemeinde vorzufinden. Gerade gute Vereinsarbeit und Engagements vieler ehrenamtlich Tätiger sind und waren immer ein Aushängeschild der Gemeinde Taufkirchen“, so der Rathauschef. Korbinian Gruber, Mitorganisator und Abteilungsleiter des ausrichtenden Vereins FC Hörgersdorf bedankte sich beim Gemeindechef und überreichte ihm ein Maßband als Dankeschön und als Zeichen dafür, dass auch der Gemeinderat an der Spitze mit dem Bürgermeister im nächstjährigen Bewerb antreten könne.

Auch interessant

Kommentare