Einfallsreicher Nachwuchs

Junge Naturwissenschaftler am Gymnasium Dorfen glänzen in verschiedenen Disziplinen

Jakob Ehneß aus der Q11.
+
Jakob Ehneß aus der Q11

Experimente und die Welt der Chemie

Dorfen – Es ist nun schon gute Tradition am Gymnasium Dorfen, dass Schüler an diversen kleineren Wettbewerben und überregionalen Entscheiden teilnehmen. Inzwischen hat sich im Bereich Chemie rund um den betreuenden Lehrer Daniel Gebauer ein kleines buntes Forschergrüppchen gebildet, das an verschiedensten Projekten teilnimmt. Aber alles der Reihe nach:
Xin Peng Dong, Leonhard Graf, Darius Inthoff, Fiona Storm und Raban Strahl hatten in der ersten Runde des Landeswettbewerbs „Experimente Antworten“ eine sehr kostspielige Aufgabe: Sie beschäftigten sich mit der Oxidation und dem Säubern von Silber. Nun möchte man meinen, dass es für Jugendliche der 5. bis 10. Klasse kaum möglich sein dürfte, das wertvolle Silberbesteck der Großmutter für chemische Zwecke geliehen zu bekommen. Dankenswerterweise stellte der örtliche Juwelier Reinhold Neugebauer kleine Silberplättchen zur Verfügung, welche dann mit allerlei Substanzen behandelt wurden.
Es sollte herausgefunden werden, was passiert, wenn Silberbesteck neben gekochten Eiern liegt und wie man die daraufhin auftretende Oxidschicht am besten wieder entfernen kann. Der/die geübte Hausmann/frau weiß, dass man mit Alufolie und Kochsalzlösung an die Sache herangehen kann. Aber wussten Sie, dass zum Beispiel auch Zahnpasta oder Natron die Oxidschicht wieder entfernen können? Das jedenfalls waren die effektivsten Methoden, welche die jungen Forscher herausfanden. Belohnt wurde das Engagement bei allen Teilnehmern mit einer Urkunde, die ihnen das erfolgreiche Arbeiten bescheinigte.
Nun wird am Gymnasium Dorfen aber nicht nur experimentiert, sondern es befinden sich auch einige sehr engagierte Köpfe an der Schule, die sich gerne mit der theoretischen Chemie beschäftigen. Tim Behrendt, Elisabeth Geitner, Franziska Hübel, Fridolin Karger, David Kornherr, Annika Preuthen, Hanna Röhrl und Thomas Walter erzielten in der Internationalen Chemieolympiade jeweils Preise in der ersten oder zweiten Runde.
Dieser Wettbewerb geht weit über die an bayerischen Gymnasien gelehrten theoretischen Inhalte hinaus. Deshalb ist es schon eine kleine Sensation, dass sich eine so große Zahl an Schülern an diese Materie heranwagt.
Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle Jakob Ehneß, der sich derzeit unter den 60 besten Chemikern Deutschlands auf Bundesebene in der dritten Runde der Olympiade befindet. Er hat sich qualifiziert, an einem Onlineseminar teilzunehmen, das den Olympioniken vertiefende Einblicke in die Welt der Chemie bietet und an dessen Abschluss eine sehr anspruchsvolle Prüfung steht. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist noch nicht absehbar, wie weit es Jakob schaffen wird, aber ein Platz im chemischen Olymp des Gymnasiums Dorfen als erster Teilnehmer auf Bundesebene ist ihm jetzt schon sicher.. - Daniel Gebauer

Auch interessant:

Meistgelesen

Hildegard Schirmbeck aus Moosen hat ein Herz für Kinder
Hildegard Schirmbeck aus Moosen hat ein Herz für Kinder
Sparkasse ehrt langjährige Mitarbeiter
Sparkasse ehrt langjährige Mitarbeiter
Was ist eigentlich Flirten und wie geht es richtig?
Was ist eigentlich Flirten und wie geht es richtig?
Man muss das Krachen einfach hinnehmen
Man muss das Krachen einfach hinnehmen

Kommentare