Kunst ums Holzland

Kunstprojekt am Gymi

+
Projektgruppen des Gymnasiums Dorfen (Bild oben) gestalten effektvolle Wanddekorationen (kleine Bilder links).

Schüler entwickeln kreative Ideen rund um das „Holzland“. Zu sehen sind die Werke in der VR-Filiale in Burgharting und im Heimatmuseum Thal.

Dorfen – Mit dem Begriff „Holzland“ verbindet man die Vorstellung von einer dicht bewaldeten Gegend. Überall Bäume. Aber wer das Erdinger Holzland kennt, weiß, dass sein heutiges Bild vor allem von Ackerland geprägt ist. Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Dorfen greifen das Thema sowohl im Kunstunterricht als auch in Projektgruppen auf unterschiedlichste Weise auf. „Der Kunstunterricht bietet Gelegenheit, sich kreativ mit unserer Vorstellung von Heimat auseinanderzusetzen“, so Kunstlehrerin Karin Hildebrandt-Buchner. So mischen z. B. die Schüler der Klasse 6b „Heimat-Bäumchen“ in altbewährter Scherenschnitt-Technik mit knorrigen Astgebilden zu bizarren „Baum-Wesen“. Eine Fachgruppe des Kunstlehrers Anton Empl wagt sich an eine Materialcollage mit Malereien auf Acrylfolie unter dem treffenden Titel „Das Holzlandbild“. Die Klassen 6e und 6f beschäftigen sich unter Anleitung von Stefanie Sorke in der Linolschnitt-Technik mit den vielfältigen Wuchsformen von Bäumen. Nach dem Motto „Kunst lebt von Ideen“, werden in einem weiteren Oberstufenprojekt, geleitet von Sieglinde Klarwein, spielerisch und fantasievoll alltägliche Gebrauchsgegenstände, wie z. B. Spülmittelflaschen, in frühzeitliche Wesen und zukünftige Tierformen verwandelt. Melanie Kahlkes Klasse 6a würdigt mit ihren „Fantasie-Waldwesen“ die Vielfalt der Natur, indem sie sich intensiv mit der Darstellung der Oberflächenstruktur von Tieren beschäftigt und anschließend eigene graphische Muster entwickelt. Alle Werke dieses „Holzland“-Kunstprojekts bieten eine immense Vielfalt und doch haben sie etwas gemeinsam: „Die Kunst baut überall eine Heimat“ (J. W. von Goethe). Die Kunstwerke werden beim „Tag der offenen Tür“ in der VR-Bank Geschäftsstelle Burgharting und im Heimatmuseum in Thal ausgestellt. Die Projektgruppen des Gymnasiums Dorfen freuen sich über zahlreiche Besucher. Einige daraus ausgewählte Exponate finden in den VR-Bank Geschäftsstellen Burgharting und Fraunberg (derzeit in Bau) eine bleibende Heimat und schmücken die neuen Bankräume. „Kunst ist die rechte Hand der Natur“ (Johann Christoph Friedrich von Schiller, 1759-1805).

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Schnelltestzentrum in Velden
Corona-Schnelltestzentrum in Velden
Hildegard Schirmbeck aus Moosen hat ein Herz für Kinder
Hildegard Schirmbeck aus Moosen hat ein Herz für Kinder
Mitarbeiter vom Marienstift Dorfen geehrt
Mitarbeiter vom Marienstift Dorfen geehrt
Man muss das Krachen einfach hinnehmen
Man muss das Krachen einfach hinnehmen

Kommentare