1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Landkreis-CSU abg'wascht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erding

(til) – Die CSU hat die schlimmste Wahlschlappe seit 1951 erlitten. Auch der Kreis Erding macht hier keine Ausnahme. Jakob Schwimmer konnte zwar mit 42,03 Prozent wieder in den Landtag einziehen. Aber Grund zum Jubeln ist das nicht. Insgesamt lag er sogar noch unter dem Ergebnis der Zweitstimmen. 23.620 Wähler stimmten mit 42,59 Prozent für die CSU. Wenig Grund zur Freude gab es auch für die Landkreis-SPD. Sie erreichten zwar, dass die Schwarzen ihre absolute Mehrheit verloren. Aber Nicole Schley, die die Nachfolge von Hildegard Kronawitter antreten wollte, reichten die 7.469 Stimmen nicht, um damit Landtagsabgeordnete zu werden. Karl Heinz Jobst von den FW rangierte nur knapp hinter ihr mit 13,03 Prozent, die Grünen brachten es mit Jens Ehrlinger auf 8,33 Prozent und die FDP mit Marion Butz auf 8,07 Prozent. Enttäuscht war vor allem auch die zweite CSU-Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf-Gerlpeck, der die Wiederwahl nicht gelang. Jetzt ist auch auf Landkreisebene Ursachenforschung angesagt. Die Wahlbeteilung lag bei 62 Prozent.

Auch interessant

Kommentare