1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

MadMarch und Tracht.Werk aus Isen spenden Aktionserlös an die Haunersche Kinderklinik

Erstellt:

Kommentare

Spendenübergabe mit (vl.): Stephanie Reiner (Tracht.Werk), Alois Fruth (Elterninitiative), Martina Baumann und Tom Grasser (Mad March)
Spendenübergabe mit (vl.): Stephanie Reiner (Tracht.Werk), Alois Fruth (Elterninitiative), Martina Baumann und Tom Grasser (Mad March) © privat

Zu gewinnen gab es auch ein Mad March Wohnzimmerkonzert

Isen – Die Mitglieder der Isener Band Mad March, eine Mitarbeiterin der Isener Schneiderei Tracht.Werk sowie weitere Personen hatten sich im November überlegt, vor Weihnachten etwas Gutes zu tun. So wurden Überraschungsboxen gepackt und diese für eine Spende in Höhe von 30 Euro verteilt. Beworben wurden diese über die sozialen Medien. Zu gewinnen gab es natürlich auch etwas. Einer der Spender konnte (sobald es coronabedingt wieder möglich ist) ein Mad March Wohnzimmerkonzert gewinnen. Ein Ziel für die Spenden war ebenfalls gleich gefunden. Bereits im Sommer 2020 waren Bandmitglieder an der Spendenaktion eines Bekannten für die Haunersche Kinderkrebsklinik beteiligt und wurden dabei von Alois Fruth, Vorsitzender der Elterninitiative Intern 3 der Haunerschen Kinderklinik, über die Verwendung der Spenden sowie über die Probleme aufgrund der coronabedingten Einschränkungen informiert. Daher war klar, dass auch diese Spenden zu 100 Prozent der Kinderkrebsklinik zu Gute kommen werden. Jede Box wurde mit einem Tracht.Werk Gutschein, einem Mad March T-Shirt, einem Wildbräu Hellen, Aufklebern, Schokolade, Gummibärchen und mehr befüllt. An Weihnachten fand dann die Verlosung des Wohnzimmerkonzertes statt, und der glückliche Gewinner wurde über seinen Gewinn benachrichtigt. Viele Spender haben sich entschieden, dass sie zusätzlich zu den 30 Euro für die Box noch einen höheren Betrag spenden, so dass nach Weihnachten die stolze Summe von 1.300 Euro an den Vorsitzenden der Elterninitiative Intern 3 der Haunerschen Kinderklinik, Alois Fruth, übergeben werden konnte.Martina Baumann

Auch interessant

Kommentare