Bayerisches Brauchtum

Maibaumaufstellen in Moosen

1 von 15
2 von 15
3 von 15
4 von 15
5 von 15
6 von 15
7 von 15
8 von 15

29 Meter misst der Maibaum in Moosen, den Sepp Fanger gestiftet hat.

Moosen - Die Moosener Landjugend feiert heuer ihr 40-Jähriges. Dementsprechend hochmotiviert waren sie auch bei der Maibaumwache und beim Aufstellen. 29 Meter misst ihr Prachtstangerl, das Sepp Fanger gestiftet hatte und das sie wieder auf Hochglanz polierten. 

Mit Hilfe von Stefan Fellermayer und seinem alten Deutz, Baujahr 1955, ein Erbstück von Tante Anni, zogen sie von ihrem Versteck zum Moosener Dorfplatz, begleitet von John Schirmbeck und der Moosener Blasmusik. 

Dort lupften sie den Maibaum mit viel Irxenschmalz und traditionell mit Schwaiben, die sie selber gebastelt haben in die Höhe. Punkt 16 Uhr stand der Maibaum, was mit der Bayernhymne gefeiert wurde. til

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Virus-Sachstand im Landkreis Erding
Corona-Virus-Sachstand im Landkreis Erding
Urlaub daheim genießen
Urlaub daheim genießen
Freibier in Haag für einen guten Zweck
Freibier in Haag für einen guten Zweck
Unfallflucht mitten in Buchbach
Unfallflucht mitten in Buchbach

Kommentare