1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Marktflair und regionale Waren

Erstellt:

Von: Birgit Lang

Kommentare

Vier Frauen und ein Mann sitzen an einem Biertisch, darauf stehen Getränke und eine Pralinenschachtel, im Hintergrund Mobiliar
2. Vorsitzende Renate Stadler mit 2. Marktleiterin Lisa Maier, 1. Marktleiterin Corinna Prang, Vereinsvorsitzender Kurt Empl und Anbieterin Irmi Huber (v.l.) bei der Putzpause. © Birgit Lang

Viele Waren, freundlich-kompetentes Personal, Scherenschleifer
und ein Eröffnungsangebot warten am Freitag, 4. März, auf die Kunden

Moosen – Den Frühjahrsputz hat der harte Kern des Vilstaler Bauernmarktes Moosen nach der Winterpause schon hinter sich. Jetzt können sich die Freunde regionaler Produkte wieder freuen, denn am Freitag, 4. März, von 10 bis 16 Uhr kann am Pavillon am Moosener Dorfplatz wieder nach Herzenslust eingekauft werden.

Das Verkaufsteam um Leiterin Corinna Prang und ihre Stellvertreterin Lisa Maier freut sich ebenso schon endlich wieder Marktluft schnuppern und ihre Kunden begrüßen zu dürfen.

Jeden Freitag gibt es wie gewohnt ein spezielles Angebot von einem der Lieferanten. Zum ersten Markttag sind es frische Schuxn von Bäuerin Christa Bierer, verschiedene Sorten von Käse und Aufstrichen sowie feine Mittagsgerichte der Metzgerei Feckl aus Schwindkirchen. Diese können auch im Glas mit nach Hause genommen werden. Und zum Essen im Pavillon steht jetzt eine größere, gepolsterte Eckbank bereit.

Auch Scherenschleifer Leo Frey bietet am 4. März, wieder seine Dienste an.

Alle Anbieter waren wieder fleißig am Werk, um ihre Köstlichkeiten und Waren herzustellen. Kurze Transportwege, das schont die Ökobilanz. Das ist ihnen allen eine Herzensangelegenheit und die Wertschöpfung bleibt in der Region. Weitere gute Argumente für den Einkauf am Bauernmarkt sind das große Sortiment und das kompetente, freundliche Verkaufspersonal, das gerne berät und auch Tipps zum Kochen Backen und Kochen gibt.

Zu den rund 30 Lieferanten aus einem Umkreis von etwa 30 Kilometern sind einige neue hinzu gekommen: Obst, Gemüse, auch Spargel vom Obst- und Erlebnishof Kroha aus Ella/Buchbach, Bio-Mais vom Bio-Bauern Neudecker aus Gurnhub, alle 14 Tage Bauernbrot aus dem Holzofen aus St. Wolfgang, Zahlentorten auf Bestellung von Sandra Zinner aus Hubenstein und Aronisaft von Andreas Stiftner aus Hasenreuth.

Bekannt ist der Vilstaler Bauernmarkt auch für seine Torten und sein Schmalzgebäck, das Biogeflügel, Dinkelprodukte und Freilandeier, jetzt auch mit unterstützter Bruderhahn-Aufzucht, Ziegenkäse in verschiedenen Variationen, Schafskäse und -joghurt, Kasweckerl, Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung, Brot und Semmeln von der Landbäckerei, saisonales Obst und Gemüse, Essig, Öle, Senf und Honig, Edelbrände sowie eine große Auswahl an Nudeln sowie süßen und pikanten Aufstrichen. All das lädt zum Genießen daheim und hoffentlich bald auch wieder im Biergarten (3G-Regel) ein.

Als Eröffnungsangebot wartet auf die Kundschaft ein Brotsackerl mit Bauernbrot, Käse vom Käse Max und Geräuchertem von der Familie Blasi.

Das Bauernmarktteam bittet die Anfahrtszone der Feuerwehr freizuhalten und dort nicht zu parken. Das Sonntagscafé wird wegen Corona vorerst nicht eröffnet. til

Auch interessant

Kommentare