1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Mittelschule Dorfen: 63 Absolventen und Wilhelm Busch

Erstellt:

Von: Michaele Heske

Kommentare

Den Sozialpreis der Stadt Dorfen überreichten Bürgermeister Heinz Grundner (l.) und Rektor Rainer Sonnleitner (r.) an Maximilian Feckl und Fiona Sachse. Sichtlich stolz, Rektor Rainer Sonnleitner (r.).
Den Sozialpreis der Stadt Dorfen überreichten Bürgermeister Heinz Grundner (l.) und Rektor Rainer Sonnleitner (r.) an Maximilian Feckl und Fiona Sachse. Sichtlich stolz, Rektor Rainer Sonnleitner (r.). © Michaele Heske

Bei der Entlassfeier der Dorfener Mittelschüler wurden die Besten und Engagierte von Dorfens Bürgermeister geehrt

Dorfen – „Aus Kindern und Jugendlichen sind fesche junge Damen, schneidige junge Männer geworden“, sagte Schulleiter Rainer Sonnleitner bei der Entlassfeier in der Mittelschule Dorfen. Stolz blickte er zu den 63 Absolventen in Abendkleid und Anzug, die in der Aula auf ihr Abschlusszeugnis warteten.

Schule, das heißt schließlich nicht nur miteinander lernen, so der Rektor: „Man bringt ja auch sein Leben mit hier rein.“ Dabei hätten die Lehrkräfte in den vergangenen Jahren so manches Trostpflaster an die Mädchen und Buben verteilt, ebenso aber auch deren Fortschritte und ihre Freude geteilt.

Jahrgangsbeste Schülerinnen der 9. Klasse sind Vanessa Ozorowski, die den Qualifizierten Abschluss mit der Note 1,7 abschloss sowie Lilli Meindl mit einem Schnitt von 1,8. Stephanie Daumoser aus der 10. Klasse bestand den Mittleren Schulabschluss mit einer 1,44; Leandro Murgia mit der Note 1,67. In der Praxis-Klasse toppte Jelldere Bytyqi mit einem Schnitt von 1,2, gefolgt von Leon Göschl (2,0). Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner rief die Spitzenschüler auf die Bühne, überreichte ihnen eine Urkunde der Stadt, eine Tradition die seit 15 Jahren zum Abschiedsprocedere der Schüler gehört.

Dabei zitierte der Rathauschef launig Wilhelm Busch. „Eins, zwei, drei im Sauseschritt, läuft die Zeit, wir laufen mit.“ Rückblicken sei der Abschnitt vom ersten Schultag bis zum Abschluss schnell vergangen. Er verwies auf Lehrer Lämpel, der schon „Max und Moritz“ beibrachte: „Nicht allein das A-B-C bringt den Menschen in die Höh.“ Schließlich würden „Lehrstoff und Faktenwissen“ nicht den Menschen ausmachen, sondern die Gemeinschaft, das Miteinander.

„In einer Gesellschaft, die geprägt von Anonymismen und Egoismen ist, hat ehrenamtliches Engagement einen hohen Stellenwert“, so Grundner. Für ihren sozialen Einsatz ehrte er Maximilian Feckl, Klassen- und Schülersprecher, der nicht nur SMV-Aktionen organisierte sondern ebenfalls in die Planung zur Neugestaltung des Stadtparks involviert war. Ebenfalls mit einem Sozialpreis wurde die zweite Landkreisschulsprecherin Fiona Sachse. ausgezeichnet,

Eine wichtige Etappe sei mit dem Quali und der Mittleren Reife geschafft, verabschiedete Sonnleitner den Jahrgang. Jetzt stehen Ausbildung, Praktikumsjahr oder auch eine weiterführende Schule an: „Gestaltet Eure Zukunft - schließlich seid Ihr unsere Zukunft.“ Seine guten Wünsche für den Weg, der vor den Schulabgänger liegt: „Kraft, Mut, Frische und Ideenreichtum.“

Und Klassenlehrerin Teresa Lohmayer fügte zum guten Schluss ein schlichtes „Dankeschön“ an: „Für die Lachtränen, aber auch die praktischen Alltagstips: Ich weiß jetzt, wie man eine Zylinderkopfdichtung anbringt.“ hes

Auch interessant

Kommentare