Kommunalwahl 2014

Motivation für Haag zu arbeiten

+
v.l.: Dipl.Ing.agrar Josef Hederer, Theresa Petrik, Rosemarie Heimann, Dr. Wolfgang Weißmüller und Josef Burger

Josef Hederer kandidiert für die Parteifreie Wählergemeinschaft Haag als Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahlen 2014

Haag – Josef Burger, Vorsitzender der Parteifreien Wählergemeinschaft Haag, kurz PWG, leitete im Freibadstüberl die Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten Josef Hederer für die Kommunalwahlen 2014 ein.Hederer, geborener Münchner, hat Landwirtschaft studiert und sich vor 23 Jahren mit dem Kauf eines Bauerhofes in Rain bei Oberndorf vorgenommen, die Welt im Bioanbau für Gemüse zu verändern, was ihm auch mit einer stetig steigender Tendenz gelingt. Als Vorsitzender des Haager Bauernmarktes sieht er in „Haag noch die heile Welt“. In München werde auf den Bauernmärkten mit viel härteren Bandagen gekämpft, meinte er und betonte, er sei sehr motoviert „für Haag zu arbeiten“. Die Nummer Eins – den Schloßturm - sah er als gegessen an. Jetzt müssten die Weichen gestellt werden, für das Umfeld und die Zukunft. Die Planungswerkstatt sei ein sehr guter Ansatz, um Meinungen und Nutzungen zu diskutieren.Beim Zehentstadel wurde bereits viel Geld reingesteckt und deshalb müsse es sinnvoll weitergehen mit einem Heizungskonzept und möglichen Nutzungen durch Vereine. Es dürfe jetzt kein Leerlauf entstehen. Der Zehentstadel müsse mit Leben erfüllt werden.Sollten ihm die Wähler die Möglichkeit geben, für Haag zu arbeiten, werde er auch künftig Freitag vormittags auf dem Bauernmarkt zu finden sein. „Denn mittendrin ist auch für die Bürger besser, als außen vor.“Die B15 – sofern die Umwidmung endlich rum ist, mit einem Kreisel an der Rosenberger Straße sei auch für ihn ein großes Anliegen. Die Energiewende für Haag sei für ihn ebenso ein großes Thema. Sie sollte man nicht mit Biegen und Brechen vorantreiben, sondern langsam vorbereiten und im Hintergrund laufen lassen. Ziel sei es, eine autarke Versorgung mit Energie auch im vergleichsweise „kleinen“ Haag anzustreben mit Nachhaltigkeit und Ökologie. „Jeder soll zum Träumer werden“ wäre wichtig für den „Lebensraum Haag“, der sich in der gemeindeübergreifenden Politik mit den Nachbargemeinden wiederspiegeln sollte, so Hederer.Im Anschluß stellten sich die Kandidaten der PWG vor. die alle Altergruppen und Geschlechter vertreten. Wahlleiter Alois Eisenauer gab nach der Abstimmung das einstimmige Ergebnis für den Bürgermeisterkandidaten Josef Hederer mit 14 Stimmen bekannt.Die Listenplätze wurden ebenfalls einstimmig verabschiedet mit folgendem Ergebnis: Josef Hederer auf Platz 1 gefolgt von Rosemarie Heimann, Dr. Wolfgang Weißmüller, Doris Köhnlein, Josef Burger, Theresa Petrik, Reinhold Kastl, Hermann Jäger jun.,Theresia Schmid, Obergerichtsvollzieher Dieter Rassmann, Renate Brettschneider, Stefan Ott, Patricia Funk, Stefan Schwarzhuber, Markus Königseder, Gauschützenmeister Helmut Wagner sen., Karl Ziegler, Thomas Schwarzenbeck, Josef Feuerer und Wolfgang GrasserBürgermeisterkandidat Josef Hederer und Vorsitzender Josef Burger zeigten sich erfreut über so viel „Engagement für Haag“. Hederer schloß mit den Worten: „Jetzt wird´s Ernst“ – jetzt gilt es Vorschläge für das Wahlprogramm zu erarbeiten. aj

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Hohe Orden für verdiente KG-Mitglieder in Dorfen
Hohe Orden für verdiente KG-Mitglieder in Dorfen
Dorfener Unternehmer Robert Decker spendet 50.000 als Zustiftung
Dorfener Unternehmer Robert Decker spendet 50.000 als Zustiftung
Fasching in Dorfen
Fasching in Dorfen
Unabhängige Liste Velden und Umland für Kommunalwahl gerüstet
Unabhängige Liste Velden und Umland für Kommunalwahl gerüstet

Kommentare