FIM Superbike World Championship
MotorLand Aragón (Alcaniz, Spanien), Sonntag, 23. Mai 2021

Nach Reifenpoker in die Top-Zehn gestürmt

Fünf Motorradfahrer auf der Rennstrecke
+
Der Schwindegger Jonas Folger schraubte einen Tag zuvor seine schnellste Rundenzeit herunter

Nach einer soliden Leistung im Superpole-Rennen, liefert Jonas Folger am Sonntag ein starkes zweites Rennen ab und holt Platz acht.

Nachdem sich das Wetter im spanischen MotorLand Aragón an den Tagen zuvor von seiner besten Seite zeigte, sorgten mehrere Regenschauer am Sonntag für Abwechslung und Spannung. Jonas Folger und seine Crew des Bonovo Action / MGM Racing Performance Team konnten jedoch von den Kapriolen profitieren.

Schon im Superpole-Rennen am späten Sonntagvormittag schoss der 27-jährige WorldSBK-Rookie in der ersten Runde auf noch nasser Strecke von Startplatz 18 auf Rang elf nach vorne. Im Verlauf des nur 10 Runden langen Sprint-Rennens konnte er sich im Mittelfeld gut behaupten und landete schliesslich auf den 13. Platz.

Nach einem weiteren Regenschauer startete die Mehrheit des Feldes auf Intermediate-Reifen in den zweiten Hauptbewerb des Wochenendes. Folger und sein Team hingegen gingen auf Risiko und entschieden sich für Slicks. Während die Strecke nach und nach abtrocknete, konnte sich der BMW-Pilot einen Weg von P19 nach vorne bahnen. Zur Rennmitte lag er bereits auf Position zwölf. Zum Rennende fuhr Folger Rundenzeiten wie die Spitze und sicherte sich schliesslich den achten Rang - das bisher beste WorldSBK-Ergebnis für das noch junge Bonovo Action / MGM Racing Performance Team.

Nun reist der World-Superbike-Tross von Spanien nach Portugal weiter, wo am kommenden Wochenende die zweite WM-Runde in Estoril ausgetragen wird.

Auch interessant:

Meistgelesen

Duo for You
Dorfen
Duo for You
Duo for You
Spende der Pfarrkirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Haag an das Hospizmobil des BRK
Dorfen
Spende der Pfarrkirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Haag an das …
Spende der Pfarrkirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Haag an das Hospizmobil des BRK

Kommentare