1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Näher am Menschen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dorfen

(ig) – Immer am ersten Advent feiert die evangelische Kirchengemeinde Dorfen den Geburtstag ihrer 1994 eingeweihten Versöhnungskirche. Dieses Jahr stand die „Kirchweih“ ganz im Zeichen der Einführung der neu geschaffenen Kontaktstelle, die seit Anfang Oktober von Ulrike Strack immer montags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr geführt wird. Beim Festgottesdienst nahm Pfarrerin Martina Oefele in ihrer Predigt die Geschichte von der Heilung des blinden Bartimäus durch Christus zum Anlass, an Wege aus dem Dunkel hin ans Licht zu erinnern. Im musikalischen Teil begleiteten der von Heiko Wolter geführte Posaunenchor und Organistin Bettina Stangl die Gottesdienstbesucher bei bekannten Adventsliedern. Anschließend traf sich die Festgemeinde zu einem Stehempfang im benachbarten Gemeindesaal. Pfarrerin Martina Oefele begrüßte dabei Landrat Martin Bayerstorfer, Bürgermeister Heinz Grundner, Dorfens Polizeichef Hans Graßer, den Leiter der Stadtwerke, Dr. Karl-Heinz Figl, Lilo Pösl vom Marienstift, Gerd Buchholz von der Sparkasse Dorfen und Michael Unterreitmeier von der VR-Bank Dorfen sowie etliche Sponsoren, Stadträte und Mitarbeiter der Kirchengemeinde. In ihrer Dankesrede erinnerte Oefele noch einmal an die lange und aufwendige Vorbereitung des Benefizlaufs von München - Hart über Dachau und Freising nach Dorfen, der am 6. Juli des Jahres die finanzielle Vorraussetzung für die Einrichtung der Kontaktstelle schuf. Mit Ulrike Strack konnte eine kompetente Mitarbeiterin gewonnen werden, die sich schnell in die Kontaktstelle eingearbeitet hat und sich über mangelnde Auslastung nicht beklagen kann. „Die Überstunden von Frau Strack reichen bereits bis Ostern“, meinte Oefele wörtlich. Landrat Bayerstorfer erinnerte an die Leistung der evangelischen Christen im Landkreis Erding, die nach dem zweiten Weltkrieg aus dem Nichts Kirchen und Gemeindehäuser mit hohem ehrenamtlichen und finanziellen Engagement errichteten. Weiterhin führte Bayerstorfer aus, dass das Herz dieser Gemeinden allerdings nicht die äußerlich sichtbaren Bauten seien, sondern die darin aktiven Menschen. Die Dorfener Gemeinde beglückwünschte er zur neuen Kontaktstelle und wünschte Ulrike Strack für ihre Arbeit alles Gute. Dorfens Bürgermeister lobte den vielfältigen Beitrag der evangelischen Kirchengemeinde zum sozialen und kirchlichen Leben in der Stadt Dorfen. Vom terminlich verhinderten Dekan Jochen Hauer aus Freising kam eine von Kirchenvorsteherin Anja Förste vorgelesene Grußadresse, in der unter anderem nochmals an das Treffen des Benefiztrosses mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Kessler in Freising erinnert wurde. Zum Abschluss enthüllte Pfarrerin Oefele ein Gedenkbild an den Benefizlauf mit dem Streckenverlauf und den Namen der Sponsoren, welches von Familie Förste in ansprechender Weise gestaltet wurde.

Auch interessant

Kommentare