Zeitdokumente gesucht

Wer hat noch alte Bilder, Dokumente und Geschichte von der Klinik Taufkirchen?

+
Die letzte Kokslieferung 1946

Von der Landarmenanstalt über das das Bezirkskrankenhaus hin zur kbo Klinik. Die Einrichtung feiert 100-Jähriges. Dazu soll eine Chronik erstellt werden. Wer kann helfen?

Taufkirchen - Am 17. Mai 1921 wurden die ersten Pfleglinge in der damaligen Landarmenanstalt Taufkirchen (Vils) aufgenommen. In den vergangenen 100 Jahren hat das Klinikum Taufkirchen (Vils) eine wechselvolle Geschichte erlebt, neben vielen Höhepunkten auch einige Tiefpunkte. Heute ist das kbo-Klinikum Taufkirchen ein anerkannter Partner und Taktgeber in der psychiatrischen Versorgungslandschaft. Das Jubiläum in zwei Jahren soll entsprechend begangen werden. Derzeit erarbeitet ein Arbeitskreis ein Programm für das gesamte Jahr. Veranstaltungen für das Fachpublikum und die breite Öffentlichkeit sind ebenso vorgesehen wie Projekte mit den örtlichen Schulen, dem Mehrgenerationenhaus und anderen Einrichtungen. Die 100-jährige Geschichte des Klinikums soll zudem in einer eigenen Chronik lebendig augearbeiten werden. 100 Jahre Geschichte leben auch von den Dokumenten und Bildern, von Anekdoten und Geschichten. Falls Sie noch Bilder, Unterlagen und ähnliches haben, freuen sich die Chronikgestalter sehr, wenn Sie ihnen diese (natürlich leihweise) überlassen würden. Je mehr Material, um so besser. Melden Sie sich bitte bei Pflegedienstleiter Rudolf Dengler unter rudolf.dengler@kbo.de oder Tel. (0 80 84)  93 42 59.

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Vollsperrung der B15 bei Babing
Vollsperrung der B15 bei Babing
21 zukünftige Polizisten in die Ausbildung entsandt
21 zukünftige Polizisten in die Ausbildung entsandt
Zwei Einbrüche hintereinander in Isen
Zwei Einbrüche hintereinander in Isen
Theaterverein Hofstarring zeigt: Braut im Irrenhaus
Theaterverein Hofstarring zeigt: Braut im Irrenhaus

Kommentare