Vorweihnachtliches Gewinnspiel

Nordlicht und Polarstern in Taufkirchen gesichtet

Mr. Woodland alias Daniel Westermaier mit Tochter Charlotte, Bürgermeister Stefan Haberl, Christa Scholz, Vorsitzende des Gewerbevereins und die stellvertretenden Bürgemeier Christoph Puschmann und Manfred Slawny (v.l.)
+
Mr. Woodland alias Daniel Westermaier mit Tochter Charlotte, Bürgermeister Stefan Haberl, Christa Scholz, Vorsitzende des Gewerbevereins und die stellvertretenden Bürgemeier Christoph Puschmann und Manfred Slawny (v.l.)

Die Aktion hat der Gewerbeverein Taufkirchen Aktiv zusammen mit der Gemeindeverwaltung initiiert

Taufkirchen – Im Rätselfieber waren am ersten Advents-Wochenende Alt und Jung. Voller Begeisterung suchten sie im ganzen Ort Taufkirchen nach den 24 Adventsfenstern, die Gewerbetreibende in ihren Schaufenstern aufgestellt hatten. Es galt Zahlen und Buchstaben zu finden, um beim Gewinnspiel im Rahmen von „Taufkirchen leuchtet“ mitzumachen. Schließlich winken rund 80 Preise, die die örtliche Geschäftswelt gespendet hat. Die Aktion hat der Gewerbeverein Taufkirchen Aktiv zusammen mit der Gemeindeverwaltung initiiert.

Mit ebenso großer Spannung erwarteten die Taufkirchener den angekündigten illuminierten Weg zwischen Rathaus und Wasserschloss sowie die leuchtende Seerose im Schlossweiher. Und gleich am Eingang vom Rathaus kommend sah man das winterliche Gemälde von Mr. Woodland alias Daniel Westermaier.

Bürgermeister Stefan Haberl eröffnete beide Veranstaltungen offiziell am Sonntagnachmittag. Er forderte die Taufkirchener auf, bei einem schönen Spaziergang beides zu erkunden, nach draußen zu gehen und die frische Luft, dieses Jahr aber auch die wirklich mal „staade Zeit zu genießen“. Um diesen Spaziergang für groß und klein abwechslungsreich zu machen, habe man sich einiges einfallen lassen. Er dankte allen, die daran mitgewirkt hatten. Zu entdecken gebe es als einen Höhepunkt das Kunstwerk von Mr. Woodland mit seiner traumhaften Winterlandschaft, sowie die außergewöhnlichen Illuminationen. Die örtliche Gastronomie steuere to-go-Angebote bei. Als kleines Dankeschön für die Organisation des Adventskalenders in anderer Form überreichte er der Vorsitzenden des Gewerbevereins, Christa Scholz ein kleines Geschenk. Denn es galt heuer eine alte Tradition zu durchbrechen und etwas Neues aufzustellen. „Das ist in hervorragender Weise gelungen.“

Mr. Woodland erklärte wie er das drei mal 7,5 Meter große Gemälde erstellt hatte. „Ich arbeite immer von hinten nach vorne, habe mit dem Hintergrund angefangen. In diesem Fall waren es das dunkle Himmelpetrol und die Schneefläche. Am zweiten Tag skizzierte er die Rehe und Bäume und arbeitete sie aus. Entstanden ist eine harmonische Winterlandschaft, mit der alle Generationen was anfangen können. Damit es ein bisschen freundlicher ausschaut, fügte er Nordlichter und Polarstern ein. So funktioniere es für die ganze kalte Zeit und man könne es nach Weihnachten noch stehen lassen. - til

Auch interessant:

Meistgelesen

Schwindegg rüstet für das große Fest am 16. Februar
Schwindegg rüstet für das große Fest am 16. Februar
ESC Dorfen Eiskunstlaufabteilung fit für den hauseigenen Pokal am 15. …
ESC Dorfen Eiskunstlaufabteilung fit für den hauseigenen Pokal am 15. Februar
Giftköder in Lengdorf 
Giftköder in Lengdorf 
Kommunion im Pfarrverband Buchbach
Kommunion im Pfarrverband Buchbach

Kommentare