Polizeimeldung

Pferd überrennt Radfahrer beim Dorfener Volksfest

+

In der Mühlangerstraße überrannte das Pferd einen 80-jährigen Dorfener, welcher gerade mit seinem Fahrrad in entgegengesetzter Richtung unterwegs war

Dorfen - Anlässlich des Volksfestes in Dorfen fand am 11. August gegen 10.40 Uhr ein Pferderennen statt. Im Zuge dessen entledigte sich ein Pferd seines Reiters und rannte anschließend über die Mühlanger Straße in Richtung Stadtmitte.

In der Mühlangerstraße „überrannte“ das Pferd einen 80-jährigen Dorfener, welcher gerade mit seinem Fahrrad in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Nach dem Zusammenstoß konnte das Pferd schließlich zufällig durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Dorfen festgestellt werden, welche sofort die Verfolgung aufnahm.

Das Pferd rannte von Dorfen aus Richtung Taufkirchen (Vils) auf der B15. Auf Höhe der Abzweigung Scheideck verließ das führerlose Pferd schließlich die Bundesstraße in nordöstlicher Richtung und rannte in den nahegelegenen Pferdehof in Wölling. 

Der Reiter wurde durch den Abwurf seines Pferdes nicht verletzt. Der Radfahrer erlitt durch den Zusammenstoß mittelschwere Verletzungen und kam sicherheitshalber mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Großhadern. 

Auf seiner Flucht erlitt das Pferd mehrere Schürfwunden durch diverse Stürze, wurde aber nicht schwerer verletzt. Bei einer Inaugenscheinnahme vor Ort konnten am Fahrrad des verletzten Dorfeners keine Schäden festgestellt werden. -  PI Dorfen

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Leon Goretzka erobert Herzen der Bayernfans im Holzland
Leon Goretzka erobert Herzen der Bayernfans im Holzland
150-jähriges Gründungsfest der FFW Buchbach
150-jähriges Gründungsfest der FFW Buchbach
Constanze Lindner im Jakobmayer in Dorfen
Constanze Lindner im Jakobmayer in Dorfen
Die Moosener Grundschule und die Gemeinde Taufkirchen machen mit bei der nachhaltigen Aktion des Kultusministeriums
Die Moosener Grundschule und die Gemeinde Taufkirchen machen mit bei der nachhaltigen Aktion des Kultusministeriums

Kommentare