Hilfe für andere

Rund 90.000 Euro spendete die Inninger Frauengemeinschaft in den vergangenen 30 Jahren

+
Ein Großteil der aktuell 31 Gründungsmitglieder, zusammen mit (v.l.): Pfarrer i.R. Hans Eschbaumer und Holzlandpfarrer Jacek Jamiolkowksi sowie (v.r.) Pfarrer i.R. Dr. Michael Etukuri, Pfarrer Herbert Aneder und Pfarrer Josef Reindl

Inning – Die Frauengemeinschaft feierte ihr 30-jähriges Gründungsjubiläum. Den Gedenkgottesdienst zelebrierte Pfarrer Josef Reindl zusammen mit Pfarrer Jacek Jamiolkowsi und Pfarrer i.R. Dr. Michael Etukuri in der vollbesetzten Filialkirche Ottering. Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder wurden deren Namen vorgelesen und dazu eine Kerze angezündet. Die Messe wurde eindrucksvoll umrahmt vom Stephanuschor unter Leitung von Christian Rott. Danach wurde beim Wirt weitergefeiert. Pfarrer Josef Reindl war von 1984 bis 2002 Pfarrer im damals neugegründeten Pfarrverband Holzland. Mit seiner Initiative wurden vier der fünf Holzlandfrauengemeinschaften gegründet. Er freute sich über die Einladung und darüber, dass er auch Zeit hatte zu kommen. Mit dem Buchbacher Pfarrer Herbert Aneder war ein weiterer Weggefährte der letzten 30 Jahre der Einladung der Frauen gefolgt. Er war Holzlandkaplan und Pfarradministrator von 2001 bis 2005 und immer ein gern gesehener Gast bei der Frauengemeinschaft. Mit dabei war auch der kürzlich nach Engelsberg verabschiedete Pastoralassistent Nathanael Hell, der die letzten beiden Jahre im Holzland seinen Vorbereitungsdienst ableistete sowie der aktuelle geistliche Begleiter der Frauengemeinschaften im Holzland Pastoralreferent Toni Emehrer. 

Am 23. November 1989 wurde die Frauengemeinschaft Inning am Holz von 46 Gründungsmitgliedern gegründet. Mit einem ausführlichen Rückblick versetzte Vorsitzende Monika Eschbaumer viele der Anwesenden in angenehme Erinnerungen, ob Produktives bei den Bastelveranstaltungen, Interessantes bei den Ausflügen, Besinnliches bei den Andachten, es war immer für jeden etwas dabei und die Gemeinschaft stand immer im Mittelpunkt. Auch Schatzmeisterin Anne Naderer hatte viel zu berichten. Durch zahlreiche Einnahmen überwiegend aus den Beiträgen der aktuell 84 Mitglieder, Osterkerzenverkauf, Kräuterbüschelverkauf und Adventsbasar konnten in den vergangenen 30 Jahre rund 90.000 Euro gespendet werden. Das waren Spenden in der Region für durch Schicksalsschläge in Not geratene Familien, für die Pfarrei, zum Beispiel für die Orgel oder die Ministranten, für Einrichtungen der Gemeinde, Kindergarten oder Mittagsbetreuung. Auch überregionale bis weltweite Organisationen wurden unterstützt, vom Hospizverein über Sternstunden, Rumänienhilfe bis zu weltweiter Katastrophenhilfe; ein buntes Spektrum an Spenden wurde von Inning in die Welt hinausgeschickt. Zum Andenken an das Jubiläum gab es für jede der anwesenden Gründungsmitglieder nocheine Flasche Sekt mit einem Erinnerungsetikett.   - mokro

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Franz Hofstetter  zum Altbürgermeister von Taufkirchen ernannt
Franz Hofstetter  zum Altbürgermeister von Taufkirchen ernannt
Der Landkreis Mühldorf  zieht nach drei Monaten und 14.000 Arbeitsstunden Bilanz
Der Landkreis Mühldorf  zieht nach drei Monaten und 14.000 Arbeitsstunden Bilanz
Neues Zuhause für die Dorfener Steinschlange
Neues Zuhause für die Dorfener Steinschlange
Aktueller Sachstand zum Corona-Virus im Landkreis Erding
Aktueller Sachstand zum Corona-Virus im Landkreis Erding

Kommentare