Brauchtum in Zeiten von Corona

Taufkirchener Kolpingfamilie spendet 2.700 Euro für soziale Einrichtungen

Robert Pyrkosch als Nikolaus mit Nichte Julia als Dienerin im Vorjahr.
+
Robert Pyrkosch als Nikolaus mit Nichte Julia als Dienerin im Vorjahr

Auch in diesem Jahr bietet die Kolpingfamilie Taufkirchen wieder einen Nikolausdienst an.

Taufkirchen – Seit mehr als 50 Jahren bietet die Kolpingsfamilie Taufkirchen (Vils) für Kinder und Familien einen Nikolausdienst an. Eine fixe Gage gibt es nicht, die Familien entscheiden, wieviel der Nikolaus erhalten soll. Da den Familien bekannt ist, dass die Einnahmen zu 100 Prozent an soziale und karitative Projekte gespendet werden, kann sich die Kolpingsfamilie über stattliche Einnahmen freuen. Im Jahr 2020 konnten aus den Nikolausdiensten der Jahre 2018 und 2019 insgesamt 2.700 Euro gespendet werden. Folgende Einrichtungen wurden unterstützt: Jeweils 500 Euro erhielten die Vereine Elterninitiative Intern 3 in der Haunerschen Kinderklinik München, Kunterbunte Familien St. Wolfgang, Therapeutisches Reiten Taufkirchen und die Villa-Cabello-Stiftung an Pfarrer Bernhard Hamich in Brasilien. 700 Euro wurden Nova Esperanca Förderverein für soziale und pastorale, Entwicklungsarbeit an Maria Löffl in Brasilien. Auch in diesem Jahr bietet die Kolpingfamilie Taufkirchen wieder einen Nikolausdienst an. Um den aktuellen Bestimmungen im Zusammenhang mit COVID-19 gerecht zu werden, sind dieses Jahr leider keine Besuche bei den Kindern Zuhause möglich. Die Kinder können den Nikolaus dieses Jahr gemeinsam mit ihren Familien unter Einhaltung der Hygienebestimmungen besuchen. Nach derzeitigem Stand, ist dies in der katholischen Pfarrkirche St. Pauli Bekehrung in Taufkirchen, im Pfarrzentrum Taufkirchen und in der katholischen Pfarrkirche St. Stephanus in Moosen am 6. Dezember, zwischen 16 und 20 Uhr möglich. Für einen reibungslosen Ablauf und zur Information über den Ablauf ist zwingend eine Anmeldung bis spätestens 4. Dezember, unter Tel. (01 77) 54 38 995 notwendig. Je nachdem, wie sich die Corona-Situation entwickelt, kann es zu einer Absage des Nikolausdienstes kommen. - Robert Pyrkosch/Kolpingfamilie

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare