BBV und LSV informieren

Über 100 Landwirte und Bauern bei LSV-Infoveranstaltung in Moosen

+
Alexander Ströber von LSV referierte bei der Veranstaltung in Moosen.

Moosen – Es ging hitzig her am Freitagabend. Es trafen sich über 100 Besucher - Landwirte und Verbraucher aus dem Landkreis Erding. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung von der Bewegung „Land schafft Verbindung“ (LSV), federführend durch Andreas Zimmer. Über 100 Teilnehmer kamen nach Moosen und lauschten dem Grußwort von Vize-Kreisobmann Michael Hamburger des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), der noch einmal alles Revue passieren ließ, was in den letzten Monaten im Landkreis zum Thema Landwirtschaft zusammen mit LSV organisiert wurde – unter anderem drei Mahnfeuer in Taufkirchen/Vils, Altenerding und Dorfen.

Danach ging es dann auch schon los mit dem über einstündigen Vortrag von Gastredner Alexander Ströber von LSV. Der Landwirtschaftsmeister erzählte ausführlich von den bürokratischen Hürden, Problemen und dem Druck aus dem Ausland, dem die heimischen Bauern ausgesetzt sind. Neben heftiger Kritik an Bundesumweltministerin Svenja Schulze, die sich jeder Diskussion mit der Landwirtschaft entziehe, ging es in dem Vortrag vor allem um die Probleme der Landwirtschaft mit der steigenden Bürokratie und der Erwartungshaltung der Verbraucher. Ströber kritisierte die Düngemittelverordnung, der man von Seiten der Politik keine Zeit zum Wirken lasse. Zudem wird diese in kürzester Zeit immer wieder verschärft und das obwohl in verschieden Gutachten inzwischen bewiesen sei, dass in Ballungsgebieten wie der Stadt München die Nitratwerte erheblich gestiegen seien und nicht auf dem Land. Dies so Ströber, liege meist an defekten und in die Jahre gekommenen Abwasserleitungen und Kanälen. Die verschärfte Düngeverordnung widerspricht der „guten fachlichen Praxis“, an die sich die Landwirte zu halten haben. Die anhaltende Unterdüngung führt zur Reduzierung von Humus im Boden und daraus resultierend wird das Bindungsvermögen für CO2 im Boden verschlechtert.

„Es geht mir nicht um Schuldzuweisungen, sondern um ein Miteinander und dafür möchte ich mit Land schafft Verbindung Aufklärungsarbeit leisten.“ Anfangs waren es nur Wenige, die ein Verständnis für die Landwirte hatten. Die Medien trugen in der Vergangenheit teilweise auch dazu bei, dass ein verzerrtes Bild der Bauern gezeigt wurde, berichtete der Redner. Doch die Aufklärungsarbeit wirkt und der Bezug der Gesellschaft zur Landwirtschaft nehme wieder zu. Land schafft Verbindung ist ein wilder Zusammenschluss aus Landwirten, die das Schweigen und Hinnehmen satt haben. Die Mitglieder des LSV verstehen sich als Fußvolk der Landwirtschaft und stellen sich der immer weiter steigenden Bürokratie entgegen um das Landwirtesterben zu verhindern. Daher sei geplant, einen Verein zu gründen und es wird intensiv an einer Homepage gearbeitet, bei der es um Vermittlung von Wissen und Verbraucheraufklärung geht. Nach dem Vortrag ging es direkt in eine Diskussionsrunde über, bei dem jeder Zuhörer sich zu Wort melden und seine Sichtweise und seine Vorschläge für einen Ausweg aus der Krise erörtern konnte. Manche Beiträge führten zu hitzigen Diskussionen. Der ein oder andere schoss bei seinen Reden zu sehr in seine eigenen politischen Belange und kritisierte die Arbeit von LSV und BBV. Vize-Kreisobmann Hamburger sagte dazu „Wir können alle zusammen froh sein dass es die Organisation LSV gibt. Unter dem Dach LSV helfen alle Landwirte und landwirtschaftlichen Organisationen zusammen. Ein Verband alleine hätte beispielsweise eine solch fulminante Demo wie im vergangenen Jahr auf dem Odeonsplatz in München nie auf die Beine stellen können.“ Fazit des Abends war: Nur miteinander können wir unsere hochwertige Landwirtschaft erhalten, da waren sich alle Teilnehmer einig.   - Michael Hamburger

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Virus erster Todesfall im Landkreis Erding 
Corona-Virus erster Todesfall im Landkreis Erding 
Schulprojekt – Kochen mit regionalen Produkten  – in Taufkirchen und Erding
Schulprojekt – Kochen mit regionalen Produkten  – in Taufkirchen und Erding
Kraftwerke Haag unterstützen lebenslanges Lernen
Kraftwerke Haag unterstützen lebenslanges Lernen
Zwei Todesfälle und vier neue bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Mühldorf
Zwei Todesfälle und vier neue bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Mühldorf

Kommentare