1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dorfen

Unglaubliche 50 Jahre Marktgemeinderat in Buchbach

Erstellt:

Von: Birgit Lang

Kommentare

Drei Männer stehen nebeneinander, der rechte überreicht dem ältesten in der Mitte einen Geschenkkorb
Bürgermeister Thomas Einwang (re.) und 2. Bürgermeister Manfred Rott überreichten Franz Bauer sen. einen Geschenkkorb für seine 50-jährige Tätigkeit als Marktgemeinderat. © Franz Rampl

Franz Bauer sen. ist ein überaus erfolgreicher Unternehmer, der nicht nur in der Marktgemeinde viele Arbeitsplätze geschaffen hat. Er hat sich auch kommunalpolitisch fünf Jahrzehnte für seine Heimat eingesetzt

Buchbach – Ein seltenes Jubiläum: Bürgermeister Thomas Einwang würdigte und gratulierte Franz Bauer sen. zu seinen 50 Jahren als Marktgemeinderat in der achten Wahlperiode im kleinen Rahmen im Sitzungssaal des Rathauses.

Bauer wurde erstmals am 16. Januar 1972 in den Marktgemeinderat Buchbach gewählt und nahm am 24. Januar 1972 erstmals an einer Sitzung des Gremiums unter dem damaligen Bürgermeister Georg Loher teil.

Einwang zeichnete in seiner Laudatio Bauers langen kommunalpolitischen, ehrenamtlichen Weg auf. Er würdigte ihn als eine sehr heimatverbundene, herausragende Buchbacher Persönlichkeit, die stets das Wohl der Bürger im Blick habe und für seine unternehmerische Leistung, die durch den wirtschaftlichen Erfolg und die Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort zum Wohl der Marktgemeinde beitrage. Er überreichte ihm dazu einen Geschenkkorb mit der Bemerkung, eine andere sichtbare Auszeichnung habe die Marktgemeinde nicht. Eine höhere Auszeichnung sei, da er sich noch in Amt und Würden befände, noch nicht möglich.

Bauer sen. war in verschiedenen Ausschüssen tätig, von 1984 bis 1990 war 2. Bürger meister, von 1978 bis 1984 und von 1990 bis 1996 Dritter, sagte Einwang. Unter den Bürgermeistern Georg Loher, Max Kopplinger, Hans Rambold und ihm habe er an über 750 Gemeinderats- und Ausschusssitzungen mit über 2600 Sitzungsstunden teilgenommen, Vorbereitungszeit nicht eingerechnet. In dieser langen Zeit habe sich in der Gemeinde, an den Aufgaben und an den Sitzungen viel geändert. Der Bürgermeister erinnerte in einer langen Liste an alles, was Bauer sen. für die Marktgemeinde mitgetragen hat: Gründung des Schulverbands, Erschließung von Baugrund, Sicherung der Wasserversorgung mit dem Bau des Hochbehälters, Gründung und Auflösung des Wasserzweckverbands und aktuell Sicherung über den Wasserzukauf über den Wasserzweckverband Isener Gruppe, Bau der Kläranlagen und Kanalisation, Bau und Erweiterung der Feuerwehrhäuser Ranoldsberg und Buchbach, Sicherung des Schulstandortes, Bau der Mehrzweckschulturnhalle, Sanierung der Grund- und Mittelschule, Bau und Erweiterung der Sportanlagen, Marktplatzgestaltung und 1200-Jahr-Feier, Rathausbau, Umbau der alten Schulturnhalle zum Kulturhaus, Bau der Kindergärten und Kinderkrippe in Buchbach und Ranoldsberg oder Errichtung des Gesundheitszentrums mit langfristigen Sicherung der medizinischen Versorgung von Buchbach und jetzt - seine Herzensangelegenheit: die langfristige zentrale Wärmeversorgung von Buchbach.

Für seine kommunalpolitischen, ehrenamtlichen Verdienste erhielt Franz Bauer sen. schon viele Auszeichungen: die Kommunale Dankurkunde, 2002 die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze, 2018 die Kommunale Verdienstmedaille in Silber, 2008 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2014 die Bayerische Staatsmedaille für besondere Verdienste im Ehrenamt.

Auch für sein unternehmerisches Wirken wurden er und sein Unternehmen vielfach ausgezeichnet, so der Bürgermeister weiter. Dazu sei er bestens mit Vertretern der Landes- und auch der Bundespolitik vernetzt. fr

Auch interessant

Kommentare