Artenvielfalt retten und schützen

Vier Insektenhotels für Dorfen

+
Erfolgreiches Projekt: Gruppenbild mit allen Beteiligten

Dorfen - Die Schaffung von mehr Lebensraum für Insekten dient Mensch und Natur gleichermaßen. Der Rotary Club unter Präsidentschaft von Monika Hagl hat sich zum Ziel gesetzt, Umweltschutz zu unterstützen und Umweltbildung zu fördern. Unter diesem Aspekt wurde das Projekt „Insektenhotels für Dorfen“ ins Leben gerufen. Zusammen mit der fachlichen Unterstützung des Umweltamtes der Stadt Dorfen und der Wildland-Stiftung-Bayern, die seit 2016 im Rahmen des BayernNetzNatur-Projekts „Natur.Vielfalt.Isental“ im Isental tätig ist, konnte das Projekt umgesetzt werden. 

Um die benötigte Qualität zu gewährleisten, fertigte ein Schreiner die Insektenhotels an. Bestückt wurden die Hotels durch die Kinder aus dem Kinder- und Jugendhaus sowie der Grundschule am Mühlanger. Mit einem Angebot von unterschiedlichen Materialien, wie zum Beispiel Schilfhalmen, angebohrten Holzstämmen oder einem Lehm-Sandgemisch, soll möglichst vielen verschiedenen Wildbienenarten eine Nistmöglichkeit geboten werden. Beim Befüllen der Hotels erhielten die Kinder Informationen rund um die Lebensweise verschiedener Wildbienenarten mit ihren unterschiedlichen Ansprüchen. Denn wer weiß schon, dass es alleine in Deutschland etwa 560 verschiedene Wildbienenarten gibt. Einige von ihnen haben sehr spezielle Anforderungen an ihre Nistplätze.

Die angebotenen Insektenhotels können letztlich nur vergleichsweise wenigen Wildbienenarten tatsächlich als Kinderstube dienen, jedoch ging es bei diesem Projekt auch darum, zur Umweltbildung beizutragen. Daher wurden auch Informationstafeln für interessierte Passanten angefertigt und an den Hotels angebracht. Bei der Standortwahl der Hotels galt es deswegen auch zwei Aspekte zu beachten: Zum einen sollten die Hotels von möglichst vielen Nahrungsquellen, wie blühenden Gehölzen, Blumen und Gräsern umgeben sein und möglichst lange Sonneneinstrahlung genießen. Auf diese Weise sollte den zukünftigen Bewohnern möglichst gute Bedingungen zum Leben geboten werden. Zum anderen wurde der Standort so gewählt, dass die Insektenhotels auch von vielen Bürgern und Besuchern wahrgenommen werden können.

Die Insektenhotels sind nun an folgenden Standorten zu finden: 1: Überlaufbecken/Skulpturenweg; 2: Fußweg Dorfen-Oberdorfen/Höhe Oberfeld; 3: Bei der Kläranlage und 4: Grundschule am Mühlanger An dieser Stelle sei noch erwähnt: Keine Angst, Wildbienen stechen meistens nicht und sind so auch für Allergiker selten eine Gefahr.

Wenn die Hotels erst einmal von ihren Gästen angenommen worden sind, sollten man sich unbedingt die Zeit nehmen und die Wildbienen ein paar Minuten bei ihrem fleißigen Treiben beobachten. Die Betrachter werden sich wundern, wie entspannend es sein kann, anderen beim Arbeiten zuzusehen. Außerdem wurden im Zuge des vom Rotary Clubs initiierten und geförderten Projekts zwei weitere Insektenhotels erstellt. Diese wurden vom Gartenbauverein Grüntegernbach und vom Kindergarten Pfiffikus umgesetzt. Die Standorte sind hier die Schule Grüntegernbach und der Garten der Sinne (nähe Etzkapelle).  - Gudrun Gersbach

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Eröffnung der Singer-Tankstelle in Dorfen findet am Donnerstag, 10. Oktober, statt
Eröffnung der Singer-Tankstelle in Dorfen findet am Donnerstag, 10. Oktober, statt
Dreiste Pkw-Aufbrüche bei BMW-Autohaus und versuchter Einbruch bei Toyota-Händler in Mühldorf
Dreiste Pkw-Aufbrüche bei BMW-Autohaus und versuchter Einbruch bei Toyota-Händler in Mühldorf
Schlange im Keller eines Altenheims in Neumarkt St. Veit
Schlange im Keller eines Altenheims in Neumarkt St. Veit
Arnbier in Velden mit Wetterglück
Arnbier in Velden mit Wetterglück

Kommentare