Aus dem Vereinsleben

Wartenbergler Trachtler zwischen Absagen und Planungen

+
Volksfesteinzug mit den Wartenberger Trachtlern und 1. Vorstand Josef Korber (vorne 4.v.l.)

Wartenberg – Neben Kontakt­sperren, Hygienevorgaben und wirtschaftlichen Einschränkungen lähmen die Auswirkungen der Corona-Krise auch die ausgeprägte Vereinskultur im Landkreis. „Es sind schwere Zeiten auch für Trachtler. Wir haben, wie alle anderen Vereine auch, mit viel Liebe unsere Veranstaltungen geplant und müssen nun leider die meisten aufgrund der Lage absagen,“ bedauert Julia Gebhart, Schriftführerin des Volkstrachtenvereins Wartenberg (VTV) die aktuelle Situation. Um in dieser Zeit einfach etwas optimistischer zu bleiben, würden immer nur sukzessive zeitnahe Termine abgesagt, da die Hoffnung bestehe, absehbar wieder den regulären Vereinsbetrieb aufzunehmen.

Auftritte der Trachtler-Tänzer gehören zum umfangreichen Programm des Vereins.

 Der aktive Verein punktet seit jeher durch zahlreiche, regelmäßige Veranstaltungen wie musikalische Hoagärten, Maifeste am Maibaum, Trachtenwallfahrten, Wald- beziehungsweise Stadlfeste, Volkstänze und Auftritte auf unterschiedlichsten Veranstaltungen in und um die Marktgemeinde sowie über den Landkreis hinaus. Auch das im Juni 2018 neu eingeweihte Vereinsheim des VTV mit Stadl (wir berichteten), welches neben weiteren Vereinsevents wie Kirtafesten und Theateraufführungen, auch von der Marktgemeinde für Veranstaltungen genutzt wird, bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Zwangspause bedingt Terminabsagen 

Bedingt durch die Corona-Krise werden folgende Veranstaltungen abgesagt: Rock im Stadl am 25. April, Maifest am Maibaum am 3. Mai, Maiandacht am 16. Mai, Trachtenwallfahrt nach Maria Thalheim am 21. Mai, und die Johannifeier am 25. Juni. Und die liebevoll gestaltete Teilnahme beim Wartenberger Volksfesteinzug wird ebenfalls entfallen, da bis voraussichtlich Ende August keine Großveranstaltungen stattfinden werden. 

Laufendes und Zukünftiges 

Dennoch sind die Mitglieder des Vereins nicht untätig. „Wir wir dürfen uns leider nicht treffen, aber die Vorstandschaft steht im Kontakt und überarbeitet Bürokratisch-Organisatorisches“, weiß Julia Gebhart zu berichten. Zudem werden Trachten kontrolliert und ausgebessert. Außerdem müsse das neue Vereinsheim gewartet und gepflegt werden. Dies geschehe durch regelmäßige Kontrollen am Heim innen und außen, wie zum Beispiel, ob die Kühlung funktioniere oder die Wasserhähne laufen. Es werde gelüftet, der Rasen gemäht und nach dem Rechten gesehen. „Wir hoffen sehr, dass wir unsere Vereinsaktivitäten ab September wieder aufleben lassen dürfen,“ wünscht sich Josef Korber, Vorsitzender des Vereins. So sind bereits einige Veranstaltungen im Herbst geplant: Volkstanz, Kirtafest, fünf Theateraufführungen, Rock im Stadl, sofern die Musiker auftreten können. Und die nächsten Termine stehen fest, sofern bis dahin die Covid-19 bedingten Maßnahmen gelockert wurden.

Geplante Veranstaltungstermine 

Nachfolgende Termine sollte man sich schon einmal vormerken: Zum Volkstanznachmittag am Sonntag, 6. September, und zum Kirtafest am Sonntag, 18. Oktober, laden die Organisatoren des VTVs ein. Und auch die Theater-Termine wurden bereits festgelegt. Die ­Aufführungen finden statt am 30. und 31. Oktober, am 6. und 7. November, sowie am 13. und 14. November. Welches Stück zur Aufführung kommt, stehe jedoch noch nicht fest. Aber bis dahin sei noch Zeit, so Josef Korber. Denn erst zwei Monate vorher werde mit den Proben begonnen. „Und das hat im letzten Jahr auch ganz gut funktioniert.“ Wer Lust hat, an der Theateraufführung teilzunehmen oder einfach nur Mitglied im Wartenberger Volkstrachtenverein werden möchte, kann sich auch während der Coronakrise online informieren. Anmeldeformulare und weitere Informationen gibt es auf der Vereinshomepage im Internet unter www.trachtenverein-wartenberg.de  - and

Auch interessant:

Meistgelesen

16-Jährige aus Eching vermisst 
16-Jährige aus Eching vermisst 

Kommentare