Aus dem Vaterstettener Gemeinderat

Allianz steigt in Parsdorfer Gewerbepark ein

+
So soll der neue Industrie- und Logistikpark an der Straße von Parsdorf nach Grub am Ende aussehen.

Die Allianz beteiligt sich an der Finanzierung des Parsdorfer Gewerbeparks. Das Vaterstettener Rathaus sieht’s positiv.

Vaterstetten/Parsdorf - Die Allianz Lebensversicherung übernimmt die Hälfte der Finanzierungskosten für Parsdorf III, offiziell VGP Park München genannt. Der in Antwerpen ansässige europäische Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien VGP und die Allianz haben ein neues 50:50 Joint Venture für die Entwicklung des Parsdorfer Gewerbeparks abgeschlossen. VGP wird künftig als alleiniger Vermögens-, Immobilien- und Entwicklungsmanager fungieren. Allianz Real Estate wird das Joint Venture im Auftrag der Unternehmen der Allianz Gruppe führen.

Die Partner wollen sich ganz auf die Entwicklung des VGP Parks München konzentrieren. Die Vereinbarung für die Entwicklung des „Meilensteinprojekts VGP Park München“ sei ein Beleg für die Qualität des Entwicklungsgeschäfts, „auch im Hinblick auf unsere hohen Bau- und Konstruktionsstandards”, sagt Jan Van Geet, Vorstandsvorsitzender von VGP. „Durch diese neue Partnerschaft sind wir in der Lage, die erforderlichen Investitionsausgaben zu teilen, Veräußerungserlöse zu sichern und weiterhin in den Ausbau unserer Portfolio-Pipeline zu investieren.“ Im Vaterstettener Rathaus sieht man die Finanzierungsbeteiligung der Allianz durchaus positiv. „Das wird zumindest keine negativen Auswirkungen haben“, hält sich Wirtschaftsreferent Georg Kast bedeckt. Über das Joint Venture war die Gemeinde vorab informiert. Weitere Auskünfte will er derzeit aber nicht geben. Nach der vollständigen Erschließung wird der Industriepark aus fünf Logistikgebäuden, zwei freistehenden Parkhäusern und einem Bürogebäude mit einer Gesamtmietfläche von circa 270.000 Quadratmetern bestehen. 

Der Park ist an KraussMaffei Technologies und BMW vorvermietet. Derzeit befinden sich bereits drei Gebäude und zwei Parkhäuser im Bau. Die Fertigstellung der ersten Logistikhalle ist für Juli 2020 geplant, der Einzug von BMW ist für August 2020 vorgesehen. Der Bau der Hallen B, C und E von KraussMaffei soll in den nächsten Wochen starten und im November 2022 enden. Die Verlagerung der Maschinenbaufirma aus Allach nach Parsdorf wird ein logistisches Großprojekt. Es soll der größte Umzug im Großraum München seit der Verlegung des Flughafens von Riem nach Erding werden. Das verbleibende Gebäude soll bis Anfang 2026 realisiert werden, die Gemeinde Vaterstetten allerdings hat auf ihrer jüngsten Sitzung die Fertigstellung erst für Ende Dezember 2027 angekündigt. die

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Das Kulturfeuer in Ebersberg brennt ab 1. Juli
Das Kulturfeuer in Ebersberg brennt ab 1. Juli
Kreisklinik Ebersberg: Lösungen für das Schwierige finden
Kreisklinik Ebersberg: Lösungen für das Schwierige finden
Historische Führung durch Vaterstetten
Historische Führung durch Vaterstetten
Beruhigung der Wohngebiete im Grafinger Norden geplant
Beruhigung der Wohngebiete im Grafinger Norden geplant

Kommentare