Neue Behindertenbeauftragte für Ebersberg

Amtswechsel in Ebersberg

+
Mit Urkunde, Medaille und Blumen bedankten sich Bürgermeister Walter Brilmayer und Annemarie Pfleger, Leiterin Amt für Familie und Kultur, bei Irmgard Huber (2.v.l.) für ihr großes Engagement und ihre umsichtiger Arbeitsweise. Ihre Nachfolge tritt Monika Samii-Pichlmeier (re.) an.

Samii-Pichlmeier folgt Huber im Ehrenamt

Ebersberg – Nunmehr acht Jahre war Irmgard Huber ehrenamtlich als Behindertenbeauftragte für die Stadt Ebersberg tätig. Als Ansprechpartnerin für behinderte Mitbürger, aber auch für die Stadt und Institutionen unterstützte sie „äußerst hilfreich“ die Ratsuchenden mit ihrer Fachkompetenz, so das Lob von Stadtverwaltung und Stadtrat. Zwei tiefgreifende Erlebnisse werden Irmgard Huber in Erinnerung bleiben – zum einen der Stadtrund“gang“ mit Stadträten per Rolli, zum anderen der Stadtrundgang mit dem Stadtratsgremium als Blinde. „Das war auch für uns ein tiefgreifendes Erlebnis“, bekräftigte Bürgermeister Walter Brilmayer Hubers Aussage. Auf den Rolli angewiesen, stehe man im Alltag bisweilen vor unvorstellbaren Hürden, erinnert er sich. Als Ergebnis der Stadtrundgänge wurde ein Flyer „Beratung – Information – Unterstützung – Aufklärung“ aufgelegt. Die Stadt sei bestrebt, bei Sanierungen von Straßen und öffentlichen Gebäuden die Hürden für Gehbehinderte weitestgehend zu beseitigen, so Brilmayer. Einmal im Monat hielt Irmgard Huber im Bürgerbüro eine offene Sprechstunde für Behinderte ab und war ansonsten zu jeder Zeit per Mail unter behindertenbeauftragte@ebersberg.de für Anliegen und Wünsche der Menschen erreichbar. Sie wirkte bei Bauplanungen öffentlicher Gebäude mit und nahm an der Zeit raubenden Planung für den Behinderten gerechten Bahnsteigbau in Ebersberg teil. Kein leichtes Stück Arbeit für Huber, die ebenfalls gehbehindert das Ehrenamt ausübte. Beibehalten will Monika Samii-Pichlmeier die öffentliche Behindertensprechstunde jeden ersten Donnerstag im Monat – der erste Termin wird 5. März von 16 bis 18 Uhr, wo sie unter (0 80 92) 82 55 50 erreichbar sein wird. ar

Auch interessant:

Meistgelesen

7-Tage-Inzidenz steigt im Landkreis Ebersberg auf 120
7-Tage-Inzidenz steigt im Landkreis Ebersberg auf 120
Waldspielplatz 2.0 – Das neue Spielgeräte für Kleinkinder steht
Waldspielplatz 2.0 – Das neue Spielgeräte für Kleinkinder steht

Kommentare