Grafing sagt „Danke“

Grafinger Bürger wurden für langjähriges Engagement ausgezeichnet

+
Urkunde und Ehrenstein aus der Hand von Bürgermeisterin Angelika Obermayr erhielten (v.li.) Frank Haschler, Michaela Müller, Alois Stockinger, Sabine Kirchner, Franz Frey und Franz Heider.

Bürgermeisterin Angelika Obermayr ehrte verdiente Grafinger Bürger beim Grafinger Neujahrsempfang 2019

Grafing – Gerade erst begonnen, kann das Jahr 2019 schon Besonderheiten aufzeigen. Eigentlich ist der Besuch von Bürgermeisterin Angelika Obermayr bei den örtlichen Neujahrsempfängen traditionell. Heuer waren’s drei an einem Tag, der mit einem Kaffee beim Empfang der Freien Wähler begann. 

Direkt danach erfolgte das CSU-Drei-Königstreffen heuer mit Bayerns Staatsministerin Michaela Kaniber oberhalb des Marktplatzes. 

Nach einem Schuhwechsel hielt sie in der Stadthalle beim Neujahrsempfang der Stadt Grafing ihre Rede und ehrte verdiente Bürger mit dem tönernen Bären. Ihren Spuren folgten an diesem Tag viele Grafinger. Den Grafinger Bären erhielt: Alois Stockinger, Vorsitzender der Grafinger Atteltaler-Trachtler, für sein Engagement im Verein und bei der Jugendarbeit, aber auch für die Bürgerschaft wie beispielsweise beim Maibaumaufstellen und den Heimatabenden. „Vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit an unserer Gemeinschaft“, so Obermayr. 

„Ihr habt Grafing zur einer Jazz-Hochburg in Süddeutschland gemacht“, lobte Obermayr Frank Haschler und seine Jazz-Initiative-Grafing. Zum Jazz in den Turmstuben kommen internationale Jazz-Größen und Gästen aus 200 km-Umkreis zu „Musik von höchster, intensiver Qualität“, berichtete Obermayr. Er war nicht nur Vorsitzender des Fördervereins Museum der Stadt Grafing, sondern auch „genau der Richtige für kulturelle Lesungen in unserer Kulturhochburg, dem Museum der Stadt Grafing“. Sie dankte Franz Frey für seinen Einsatz, auch beim Ausbau des Museums. 

Ums Grafinger Ortsbild bemüht sich seit Jahrzehnten Franz Heider, Vorsitzender des Gartenbauvereins, einer der mitgliederstärksten Vereine Grafings. Zu „seinen Versammlungen komme ich gerne und informiere mich über Bienen, Blühwiesen – mal auch Schnecken“. Stellvertretend für die Transition Town Initiative und das Familien- und Bürgerzentrum ehrte Obermayr Michaela Müller und Sabine Kirchner, die sich neben Bürgertreffen auch für Repair-Café und das Mitfahr- erbankerl-Netz einsetzen. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Demo gegen Rassismus in Ebersberg
Demo gegen Rassismus in Ebersberg
Tierische Foto-Ausstellung
Tierische Foto-Ausstellung
Moosachs Nahwärmeanlage ist offiziell eingeweiht
Moosachs Nahwärmeanlage ist offiziell eingeweiht
Bürger-Dialog zum Thema S-Bahn
Bürger-Dialog zum Thema S-Bahn

Kommentare