Arbeitskreis Denkmal tagt

Wie geht es nur mit der Grafinger Mauer weiter?

Mauer im Grafinger Stadtpark als Denkmal für Wiedervereinigung
+
Breit gestreut waren die Ideen im „Arbeitskreis Denkmal“ bezüglich der Betonplatte im Stadtpark

In Grafing tagte der Arbeitskreis Denkmal. Dabei wurden verschiedene Optionen diskutiert, wie es mit der Mauer im Stadtpark weiter geht

Grafing – Ein Denkmal zum Jubiläum der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten hätte es werden sollen. Doch fiel es negativ auf, weil auf einer Betonplatte an exponierter Stelle erläutert wurde, wer und warum sie die Bäume gestiftet hatten. Graffiti-Kunst hätte den Beton aufwerten sollen, doch es kam anderes.

Corona bedingt konnte der von Bürgermeister Christian Bauer initiierte „Arbeitskreis Denkmal“ erst am vergangenen Montagabend tagen. Knapp zwei Dutzend Bürger, die zu einem Drittel dem Stadtrat angehören, zeigten viele Ideen auf, die von „ganz weg und ebenso die Bäume“ bis hin zu „die Betonplatte mit Öffnungen versehen und drumherum Sitzgelegenheiten gestalten“ reichten. Hier könne man sich treffen, miteinander reden und Geschichte aufarbeiten, meinte Franz Frey. Die Sitzgelegenheiten hatte Susanne Linhart ins Spiel gebracht. Auch die Betonplatte durch ein Stück echter Berliner Mauer zu ersetzen, wurde vorgeschlagen. Zuvor hatte man sich geeinigt, dem Vorschlag von Stefan Kisters zu folgen und nur nach vorne zu schauen.

Die Vergangenheitsbewältigung um die Betonplatte sollte nicht im Vordergrund stehen, das aber fiel manchem Arbeitskreisteilnehmer schwer. Kisters war es auch, der auf eine Abstimmung Wert legte, zumindest ein Stimmungsbild festhalten wollte. Demnach entschieden sich 13 Personen für „die Mauer kommt ganz weg“, 8 votierten für eine modifizierte Form der Betonplatte. Mit den Ideen wird sich jetzt der Stadtrat befassen. Noch gilt es auszuloten, in welcher Form Herrmann Huber geehrt werden soll. Herrmann Huber wurde bereits in Grafing zum Ehrenbürger ernannt, weil er im Spätsommer 1989 als bundesdeutsche Botschafter in Prag eine Schlüsselrolle in den Verhandlungen um die Ausreise der damaligen DDR-Bürger gespielt hatte. ar

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ebersberg
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Schmankerl-Pakete für Ebersberger Sommerwiesn zu gewinnen
Ebersberg
Schmankerl-Pakete für Ebersberger Sommerwiesn zu gewinnen
Schmankerl-Pakete für Ebersberger Sommerwiesn zu gewinnen
Diebische Pflegerin in Zorneding festgenommen
Ebersberg
Diebische Pflegerin in Zorneding festgenommen
Diebische Pflegerin in Zorneding festgenommen
Der Tag, an dem Albaching seine Selbstständigkeit zurück erlangte
Ebersberg
Der Tag, an dem Albaching seine Selbstständigkeit zurück erlangte
Der Tag, an dem Albaching seine Selbstständigkeit zurück erlangte

Kommentare