Neujahrsempfang in Zorneding

Ausblick mit trübem Rückblick

+
Gastgeber Piet Mayr und seine Stellvertreterin Bianka Poschenrieder.

Piet Mayr musste freilich auf 2016 zurück blicken, um 2017 im Auge zu haben. Das verlief nicht ganz problemlos, denn negative Schlagzeilen gab es im Vorjahr leider sehr viele. Doch der guten Gesamtstimmung tat das an diesem geselligen Abend keinen Abbruch...

Zorneding - Den Schreibern von Neujahrsreden hatte es 2016 laut Zornedings Bürgermeister scheinbar nicht leicht gemacht: "Es waren sehr viele Ereignisse - auf welche geht man näher ein? Die vielen Terroranschläge in Bayern, Deutschland und Europa, verbunden mit der grundsätzlichen Frage: Sind wir in unserem Land noch sicher? Das Erstarken der Populisten in Deutschland, Europa und den USA? Die übertriebene politische Correctness, die sich mittlerweile oft ins Gegenteil verkehrt – Beispiel: die beiden letzten Silvesternächte in Köln" machte Mayr deutlich. Aber er machte ebenso Mut: Eine stabile Wirtschaft, Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand und Frieden in Europa. Und laut "Focus Money" belege Ebersberg in einem bundesweiten Ranking der Landkreise im Bereich Wirtschaftskraft den ersten Platz im Bereich der Wirtschaft und Platz neun bei der Sicherheit. Der Gastgeber machte einen Ausflug zum Thema Informationsflut, die er hörbar an den Hörnern packte - schnelle und weite Verbreitung, die Information an sich aber scheint zunehmend auf der Strecke zu bleiben. "Das Internet ist auch eine Büchse der Pandora, was im Netz ist, kann nicht mehr zurückgeholt werden." Dann positive Aspekte, etwa, dass es den Zornedingern sozial als auch materiell gut ginge. Ergänzend zum wohl bundesweit meist beachteten Bereich: "Die Asylthematik ist dank vieler Anstrengungen am Laufen, ich bin optimistisch, dass auch der Zuzug neuer Asylbewerber in Pöring bewältigt werden kann." Löbliches kam bezüglich weiterer Kinderbetreuungsmöglichkeiten oder die Chance, in diesem Jahr zu geringen Kosten ein modernes Glasfasernetz im gesamten Ort zu bekommen. Zum Abschluss der Neujahrsrede wurden verdiente Persönlichkeiten aus der Gemeinde geehrt, darunter auch langgediente Floriansjünger aus den Ortsteilen Zorneding und Pöring. Ebenso gelobt wurde der Vorstand vom Zweckverein Daxenberg (Detlef Wilhelm), Christian Schütt, der bis April 2016 den Burschenverein leitete. Lobenswert auch Helmut Neumair vom Arbeitskreis Jugend, so wie Ursula Burckhardt, die 1994 in der Bücherei begann und nun neben Blumen auch die goldene Verdienstmedaille der Gemeinde erhielt. Immerhin habe sie "in den Internet-Zeiten des immer weniger Lesens, dafür gesorgt, dass sich Zorneding dem Trend erfolgreich entgegen stemmt." Nicht zu vergessen die Landesliga-Meisterinnen im Tischtennis, die Senioren 70 im Zornedinger Tennisclub mit Vizemeistertiteln in Deutschland. Mayr wünschte zur kommenden Bundestagswahl: "Treffen Sie eine kluge Entscheidung, die mit Bedacht darauf gerichtet ist, unsere Zukunft gut und nachhaltig zu gestalten." Nach einem schmunzelwürdigen Gedicht von Ludwig Thoma wollten die kulinarischen Köstlichkeiten der bewährten Truppe von Matthias Kowalsky, "food artists", nicht länger warten. osw

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare