Mieten steigen

Bayern und München droht „Graue Wohnungsnot“

PantherMedia 11703145
+
PantherMedia 11703145

Deutschland, Bayern und vor allem München steht ein massives Alters-Wohnproblem bevor. Vor allem bezahlbare Wohnungen werden fehlen. Dies teilt der Baustoff-Fachhandel mit

Region – Ab 2035 droht eine massive „Graue Wohnungsnot“. Dann wird es rund 24 Millionen Über-65-Jährige in Deutschland geben. In Bayern liegt die Zahl bei 3,7 Millionen, in München bei 330.000. 

Und: Die Menschen werden eine deutlich geringere Rente haben als heute. Diese Zahlen nennt das Pestel-Institut (Hannover) und schlägt Alarm: In den kommenden zwanzig Jahren wird sich der Anteil an Senioren, die für ihren Lebensunterhalt auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, gegenüber heute verzehnfachen. Eines der drängendsten Probleme dabei: „Deutschland steht ein massives Alters-Wohnproblem bevor. 

Es wird einen enormen Mangel an altersgerechten Wohnungen geben. Und vor allem auch an bezahlbaren Wohnungen, die sich die Senioren von morgen – und das sind die geburtenstarken Jahrgänge – mit den schmalen Renten, die absehbar sind, überhaupt noch leisten können. Wir steuern auf eine ‚Graue Wohnungsnot‘ zu. 

Das betrifft Bayern – und vor allem ganz massiv auch München“, sagt der Leiter des Pestel-Instituts, Matthias Günther. Günther fordert deshalb die Schaffung von bundesweit knapp drei Millionen altersgerechten Wohnungen bis in das Jahr 2030 – allein 470.000 in Bayern und 40.000 in München. red

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Ziach Kaiser begeisterte in der kostbar
Ziach Kaiser begeisterte in der kostbar
Aktuelle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Ebersberg
Aktuelle Informationen zum Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Kommentare