Berufsschulzentrum Ebersberg

Berufsschulzentrum nimmt konkrete Konturen an

+
Auf 1.800 Quadratmeter sollen im neuen Berufsschulzentrum Ebersberg Kfz-Mechatroniker ausgebildet werden.

Das Berufsschulzentrum Ebersberg benötigt 10.431 Quadratmeter Hauptnutzfläche

Landkreis – Das „Berufsschulzentrum Ebersberg-München Land“, wie Landrat Robert Niedergesäß ausdrücklich betonte, „das in Grafing errichtet werden soll“, nimmt planungsmäßig der Art Gestalt an, dass Raumzahlen und Größen sowie deren Nutzung berechnet sind. Weil hier im Blockunterricht-Verfahren die Auszubildenden geschult werden, steht auch Sportunterricht im Lehrplan. Zur Freude der Sportler im Landkreis sind alleine hierfür rein rechnerisch 2,4 Turnhalleneinheiten erforderlich und somit staatlicherseits förderfähig. 

Der bisher genutzte Titel „Berufsschulzentrum Grafing“ ist Vergangenheit und wird zukünftig „Berufsschulzentrum Ebersberg-München Land“ genannt. Die gesamte Hauptnutzfläche von 10.431 Quadratmeter ergab sich auch aus der Konstellation der Berufsschule. Da die Auszubildenden in der Theorie und der Praxis gemeinsam in einem „Integrierten Fachunterrichtsraum mit einer Größe von 100 Quadratmetern und mehr“ unterrichtet werden sollen, wurde diese Raumgröße notwendig, um den praxis- und handlungsorientierten Unterricht, wie es im Fachjargon heißt, flexibel durchführen zu können. So stehen innerhalb der Berufsschule den KFZ-Mechatronikern 1.800 Quadratmeter zur Verfügung, dem Einzelhandel 790 Quadratmeter, den Fachinformatikern 684 Quadratmeter, der Lagerlogistik 546 Quadratmeter, dem Groß- und Außenhandel 522 Quadratmeter und dem zahnmedizinischen Bereich 324 Quadratmeter. 1.230 Quadratmeter werden für die Berufsfachschule für Kinderpflege benötigt und 713 Quadratmeter für die Fachakademie für Sozialpädagogik. In letzterer baut man auf das Erlernte in der Berufsfachschule für Kinderpflege und bildet die Erzieherinnen für die Kindertagesstätten aus. 

Für die Fachschule der Informationstechnik benötigt man 282 Quadratmeter und für die Berufsvorbereitung 132 Quadratmeter. Die Mensa kann von 180 Personen gleichzeitig genutzt werden. Zu einer Mahlzeit können etwa 380 Schüler verköstigt werden. Erarbeitet haben das Konzept die das Projekt begleitenden Oberstudiendirektoren Dietz, Haffa und Heindl. Nach dieser Abstimmung muss nun die „schulaufsichtliche Genehmigung der Regierung von Oberbayern erteilt werden. Der Weg zum „Berufsschulzentrum Ebersberg-München Land“ wird sich hinziehen. Gelder hierfür müssen noch genehmigt werden. ar

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

I love Dance
I love Dance
In Parsdorf entsteht ein neuer Gewerbepark
In Parsdorf entsteht ein neuer Gewerbepark
EHC Klostersee hat wieder gepunktet
EHC Klostersee hat wieder gepunktet
Wie das Öl zu uns kommt
Wie das Öl zu uns kommt

Kommentare