+++ VOLKSFEST-MADL 2019 +++

Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019

Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019

Auch 2019 suchen wir zusammen mit unseren Sponsoren und Festwirt Martin Lohmeyer das Ebersberger Volksfest-Madl.
Wir suchen das Ebersberger Volksfest-Madl 2019

Sanierung des Paffinger Rathauses geplant

Bürgerversammlung in Pfaffing

+
Das Rathaus bedarf einer energetischen Sanierung, ein Aufzug ist auch geplant.

Betreutes Wohnen, Breitbandausbau und mögliche Baugebiete interessierten die Besucher der Pfaffinger Bürgerversammlung.

Pfaffing – Mit Stand Ende 2018 lebten in Pfaffing 4.215 Menschen, 49 Geburten standen 29 Sterbefällen gegenüber, 354 Zuzüge den 287 Wegzü- gen. 23 Paare haben geheiratet, 231 Kinder besuchen die Schule, 50 freiwillige Helfer betreuen 75 Asylbewerber. Innerhalb der VG mit Albaching sprach der Bürgermeister von insgesamt 5.900 Bürgern, für die das Rathaus zuständig sei. 

Schulden von knapp 2,1 Millionen Euro stehen Rücklagen von mehr als zehn Millionen Euro gegenüber, plus Sonderrücklagen. Daher: Der Haushalt sieht gut aus. Eine gute halbe Million Kubikmeter Wasser sind im vorigen Jahr verbraucht worden, und in Betrieb geht bald der Notverbund mit Rott, zudem werden Wasserleitungen erneuert, der Hochbehälter ist mittlerweile auch zu klein und bedarf eines Neubaus. Die Klärschlammentsorgung erfordert eine Erweiterung der Kläranlage. 

Die Außengestaltung des Schulparkplatzes mit neuer Beleuchtung sowie Bepflanzung in Abstimmung mit Beteiligten steht bevor. Die Breitbandversorgung ist mit mehreren Förderverfahren im Ausbau, angestrebt sind flä- chendeckend mindestens 30 Megabit in der Sekunde. Ein sogenannter Masterplan für Leerrohre soll Glasfaser bei künftigen Baumaßnahmen berücksichtigen. Innerhalb der Kindertagesbetreuung wird derzeit geprüft, inwieweit die beiden Kindergärten erweitert werden, um den gestiegenen Bedarf zu decken. Baufällig ist der Jugendtreff, diese Wohncontainer seien bald auszutauschen. 

Zum Thema Wohnungsbau in der Bürgermeister-Bodmeier-Straße hörten die Besucher den Stand der Planung, nämlich dass barrierefreies Wohnen eventuell in der Birkenstraße möglich sein könnte. Die energetische Sanierung des Rathauses mit kleinerem Anbau und Aufzug für Barrierefreiheit steht an. Beim Gehund Radwegebau sind mehrere Varianten im Gespräch. Nachdem der Ausbau von Lehen nach Steinhart am fehlenden Grund gescheitert ist, wird die Verbindung von Forsting nach Ebrach weiterverfolgt. Gesichert ist vorerst bis Ende des Jahres der Filzenbus mit 89 flexiblen Haltestellen und 100 Fahrgästen im Monat, dann ist mit den Geldgebern neu zu verhandeln. Das Landratsamt erstellt derzeit einen Plan für einen besseren Nahverkehr. Einen Überblick zur Feuerwehr gab deren erster Kommandant Christian Thomas. 

Die Fragen der Bürger betrafen die Breitbandversorgung für Lehen und Oberfarrach. Ein Glasfaseranschluss habe sich für Oberfarrach und das dortige Mehrfamilienhaus mit 33 Wohnungen leider erledigt, wusste Geschäftsleiter Christian Thomas, da ein Vertrag mit dem Eigentümer nicht zustande kam. Ein anderer Zuhörer fragte, warum in Nachbargemeinden Glasfaser bis zum Haus verlegt werde und das auch noch kostenlos, und in Pfaffing nicht. „Flächendeckend eine akzeptable Bandbreite“ sei hier das Ziel, war die Antwort. Wer nahe an einem Verzweiger liege, könne aber durchaus höhere Geschwindigkeiten erreichen. Zum gescheiterten Radweg von Steinhart nach Lehen erfuhr ein Zuhörer, dass man dieses 200 Meter lange, nicht verfügbare Stück nicht außen vorlassen könne, weil sonst Zuschüsse komplett verloren gehen. 

Eine weitere Wortmeldung betraf den groben Rollkies bei der Straßensanierung, der sei letztes Jahr für Radfahrer nicht geeignet gewesen. Zum seniorengerechten Wohnen ist die Frage gestellt worden, was denn auf dem Grundstück in der Bürgermeister-Bodmeier-Straße überhaupt entstehen soll. Ein weiteres Geschäftshaus benötige man nicht, so der Einwand. Bürgermeister Ostermaier warb dafür, sich lediglich auf barrierefreies Wohnen zu konzentrieren, für alles andere gebe es bereits Dienstleistungsangebote. Der Gemeinderat sollte sich nochmal damit befassen und abstimmen. Hierzu stellte Adolf Mayerhofer einen Antrag. Dazu ergänzte Gemeinderat und Seniorenbeauftragter Andreas Demmel, dass eine neue Variante neben dem Pfarrheim aufgrund des Lärms bei Veranstaltungen problematisch sein könnte. Was sei dran an einem Gerücht zu einem möglichen Baugebiet an der Werflinger Straße, lautete eine weitere Frage. Bürgermeister Ostermaier bestätigte, dass die Gemeinde ein neues Baugebiet voranbringen möchte und derzeit Verhandlungen führe. Mehr dürfe er aber augenblicklich öffentlich nicht sagen. Zugewachsene Gehwege und Sichtdreiecke bemängelte ein anderer, wozu der Bürgermeister um Hinweise bat. kg

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

EHC Klostersee bindet drei Eigengewächse
EHC Klostersee bindet drei Eigengewächse
Das evangelische Gemeindehaus in Grafing braucht Spenden
Das evangelische Gemeindehaus in Grafing braucht Spenden
Neubauprojekt „dahoam“ in Vaterstetten – Endspurt im finalen Bauabschnitt
Neubauprojekt „dahoam“ in Vaterstetten – Endspurt im finalen Bauabschnitt
TonArt Kirchseeon gibt Zusatzkonzert
TonArt Kirchseeon gibt Zusatzkonzert

Kommentare