Spende für "Grafing summt"

Den Bienen zu liebe

+
Kinder der Montessori Schule, ihr Lehrer Ronny Haselow und Sabine Kirchner, Initiatorin von „Grafing summt“

Kinder der Montessori Schule spenden ihre Einnahmen vom Tag der offenen Tür für „Grafing summt“

Niederseeon – Mit Bienen haben sich die Schüler der ersten bis vierten Klasse der Montessori Schule in Niederseeon beschäftigt. Zunächst haben sie Referate über die Insekten gehalten und erfahren, dass es immer weniger Bienen gibt, die Bienen aber äußerst wichtig für den Kreislauf der Natur sind. Sie haben deshalb beschlossen, am Tag der offenen Tür Geld zu sammeln, um etwas für die Bienen zu tun. 

So backten sie Plätzchen und verkauften sie. 200 Euro Einnahmen brachten sie zusammen. Von dem Geld haben sie Saatgut gekauft, um auf dem Schulgelände eine Wildblumenwiese anzulegen. Doch zunächst mussten sie dort umgraben und Unkraut jäten, ehe sie sähen konnten. Und dann entstand jener idyllische Fleck mit vielen Blumen. Sogar Bienenhotels haben die Kinder aufgestellt und ein Schild gemalt, dass auf ihr Anliegen aufmerksam macht. Schließlich haben sie noch einen Imker besucht. 

Und dann beschlossen sie, noch mehr zu tun. Für das nächste Schulfest haben sie Erdbeeren geplückt und daraus Marmelade gemacht und diese wieder verkauft. 500 Euro kamen diesmal zusammen. Anschließend wurde darüber abgestimmt, was mit dem Geld geschehen soll. Schnell waren sich die Schüler einig, sie wollen Insekten retten und spendeten ihre Einnahmen deshalb an die Initiative „Grafing summt.“ 

Sabine Kirchner, Initiatorin von „Grafing summt“, die in der Schule bereits mehrfach über Bienen berichtet hat, war sehr beeindruckt über die Hilfsbereitschaft der Kleinen: „Ich bin sehr gerührt. Toll, dass Ihr Euch so sehr für die Insekten einsetzt.“ Sie ist überzeugt, „Kinder können das wieder gut machen, was Erwachsene falsch gemacht haben,“ und meint damit den fahrlässigen Umgang mit der Natur. Gemeinsam mit den Kindern will sie nun überlegen, was mit dem Geld geschehen soll. Der Lehrer Ronny Haselow bedankte sich herzlich bei Kirchner für ihr Engagement. Die Kinder waren glücklich und überreichten Kirchner einen selbstgemalten Scheck. Kees

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Klaus Seidinger will Bürgermeister von Kirchseeon werden
Klaus Seidinger will Bürgermeister von Kirchseeon werden
Sie schreiben Geschichte
Sie schreiben Geschichte
Fotoausstellung im Café Wunderbar in Steinhöring
Fotoausstellung im Café Wunderbar in Steinhöring
lokal gewinnt
lokal gewinnt

Kommentare