Tag der offenen Tür zum Jubiläum

50 Jahre Bücherei in Oberpframmern

+
Leitet die Bücherei in Oberpframmern: Barbara Huber.

Am 11. März ist Tag der offenen Tür

Oberpframmern – 50 Jahre ist es dieses Jahr her, dass der einstige Rektor der Oberpframmerner Grundschule eine kleine Schulbücherei einrichtete. Schnell war dort die Nachfrage nach Lesestoff auch von Erwachsenen geweckt. Deshalb erweiterte man bereits 1969 mit Unterstützung der Gemeinde das Sortiment und machte die Bücherei öffentlich zugänglich. 19 Jahre später zog die Bibliothek in die Siegertsbrunner Straße, die dort stetig weiterentwickelt wurde. 

Aber auch in der neuen Bleibe stieß man bald an die Grenzen der Räumlichkeit, so dass die Gemeindebücherei seit neun Jahren ihre Heimat in der Münchner Straße hat. Dort sind die Platzverhältnisse großzügig, die Ausstattung ist durchdacht, so dass man regelmäßig auch Veranstaltungen für Kinder wie Erwachsene anbieten kann. Nach wie vor ist es Hauptanliegen des Büchereiteams - Barbara Huber, Dagmar Schneider und Karin Stadler - die Lesekompetenz zu fördern und die Leselust zu wecken. „Das Buch, ein Haufen toter Buchstaben? Nein, ein Sack voller Samenkörner!“ so zitiert Huber André Gide und ergänzt: „Dieser Samen soll in der Bücherei weiterhin ausgesät werden.“ Zum 50. Jubiläum wird gefeiert: am Sonntag, 11. März laden Huber und ihr Team zu einem Tag der offenen Tür mit Weißwurstfrühstück ab 10 Uhr, Kaffee und Kuchen, Bücherflohmarkt, Wiederholung der Veranstaltungsreihe „Dahoam – Zeitzeugen berichten“, Bilderbuchkino und Bücherei-Rallye für Familien und vielem mehr. Kees

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Wer wird im Jubiläumsjahr Ebersberger Volksfest-Madl?
Wer wird im Jubiläumsjahr Ebersberger Volksfest-Madl?
Gesucht: Frisches Rezept für Wochenmarkt
Gesucht: Frisches Rezept für Wochenmarkt
Alle WM-Spiele live erleben beim Public Viewing in den Riem Arcaden
Alle WM-Spiele live erleben beim Public Viewing in den Riem Arcaden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.