Aktuelle Zahlen zur Corona Krise

Corona Virus fordert viertes Todesopfer im Landkreis Ebersberg

+

Das Landratsamt Ebersberg gibt wieder die aktuellen Zahlen zur Corona Pandemie bekannt

Im Landkreis Ebersberg sind zum Stand Dienstag, 21. April, 109 Patienten mit Corona-Infektionen gemeldet. Insgesamt befinden sich aktuell 291 Personen im Landkreis Ebersberg in häuslicher Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis insgesamt 399 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet. 286 von ihnen sind wieder gesund.

Wie erst heute bekannt geworden ist, ist am Wochenende ein über 80-jähriger Landkreisbürger, der mit dem Corona-Virus infiziert war, in der Kreisklinik verstorben. Heute Mittag verstarb in der Kreisklinik ein weiterer Patient, der das Virus in sich hatte. Er wurde 69 Jahre alt. Beide Verstorbene litten unter schweren Vorerkrankungen. Beide stammen aus der Gemeinde Vaterstetten. Somit beklagt der Landkreis Ebersberg mittlerweile insgesamt vier Todesfälle, drei sind in der Kreisklinik Ebersberg verstorben.

In der Kreisklinik werden Stand Dienstag, 21. April, sieben infizierte Patienten behandelt, drei von ihnen befinden sich auf der Intensivstation und müssen dort beatmet werden. Es gibt 24 Verdachtsfälle. Sie werden isoliert stationär behandelt.

Heute wurden an der Klinik über 500.000 Mund-, Nasenschutz-, OP-Masken angeliefert, was einem Jahresbedarf entspricht. Landrat Robert Niedergesäß bedankt sich bei Sonja Ziegltrum-Teubner, der Geschäftsführerin der Bayerischen Blumenzentrale in Parsdorf. Sie konnte die Masken durch ihre Kontakte vermitteln. „Unsere Unternehmer im Landkreis haben uns in den letzten Wochen schon mehrfach unterstützt und durch gute Kontakte Schutzmaterialien vermittelt.“ 51 Personen wurden gestern über das Diagnostikzentrum untersucht.

Am Bürgertelefon des Landratsamtes haben sich am 20. April 2020 122 Anrufer informiert. Bei der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren 35 Anrufe zu verzeichnen. Eine Person hat sich an die Trauerhotline gewandt.

Im Saal des Verwaltungsgebäudes an der Kolpingstraße in Ebersberg fand heute eine Schulung für Pflegepersonal von Senioren- und Behinderteneinrichtungen aus dem Landkreis statt. Mitarbeiter des BRK erklärten den richtigen Umgang mit der Schutzausrüstung, die bei der Pflege von Menschen gebraucht wird, die mit dem Corona-Virus infiziert sind.

Landrat Robert Niedergesäß: „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, dass es innerhalb kürzester Zeit gelungen ist, an 11 von 14 Alten- und Pflegeheimen eigene Isolierstationen einzurichten, in denen Corona-Patienten betreut werden können, ohne die Einrichtung verlassen zu müssen. Das ist ein Standard, der nicht selbstverständlich ist.“ In drei Einrichtungen war dies räumlich nicht möglich, dort können Betroffene aber in anderen Einrichtungen des gleichen Trägers versorgt werden. Weiterhin gesucht wird medizinisches Personal, das bei Bedarf zum Beispiel im Hilfskrankenhaus eingesetzt werden kann. Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Medizinische Fachangestellte, Medizinstudentinnen und –studenten finden bei Interesse auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de den Link zu einem entsprechenden Bewerberportal. Zum Anklicken bereit steht in Kürze auf der Homepage des Landratsamtes ein neues Video, in dem Landrat Robert Niedergesäß zu verschiedenen Themen der aktuellen Pandemie-Lage informiert. lra

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare