Die aktuellen Corona-Zahlen

Landkreis überspringt deutlich die 200er Marke

Cornona-Zahlen Landkreis Ebersberg 11. Dezember 2020
+
Die aktuellen Zahlen für den Landkreis Ebersberg

Das Robert-Koch-Institut meldet heute fast 30.00 Neuinfektionen an einem Tag. Auch im Landkreis gibt es einen sprunghaften Anstieg

Zum Stand Freitag, 11. Dezember , ist bei 463 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg eine Infizierung mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen. Bisher sind im Landkreis insgesamt 2784 Infektionen aufgetreten. 2280 Erkrankte gelten als geheilt, 41 sind leider verstorben. 1016 Landkreisbewohner sind derzeit als Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne.

Als 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg zeigt das RKI Dashboard zum Stand 11. Dezember, 0 Uhr 220. Auf der Basis der aktuellen Zahlen des Gesundheitsamtes ergibt sich eine Inzidenz von 218.91. Dass der Wert erneut so angestiegen ist, ist eine sehr negative Überraschung. Die Gründe dafür sind derzeit nicht eindeutig einem Hotspot oder Ereignis zuzuordnen. Die Bearbeitung der neuen Fälle und die entsprechenden Nachforschungen laufen noch. Die Infektionen zeigen sich breit gestreut. Alten- und Pflegeeinrichtungen (rund ein Drittel), aber auch Asylbewerber sind zwar im Geschehen mit dabei, erklären aber alleine nicht die steigende Gesamtzahl der neuen Fälle von 43 und 41 in den Vortagen auf gestern 109, was der bisherige Tageshöchstwert ist. Aus dem Ebersberger Diagnostikzentrum stammen davon nur rund 25 Fälle.

In der Kreisklinik Ebersberg werden im Moment 23 Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, 16 von ihnen leben im Landkreis Ebersberg. Zwei Patienten befinden sich auf der Intensivstation und werden dort beatmet. Zudem gibt es in der Klinik 11 Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum haben sich gestern 347 Menschen untersuchen lassen. Getestet wird aber auch in Arztpraxen, an Teststellen außerhalb des Landkreises etc.. Die positiven Testergebnisse von Landkreisbürgern werden dem Gesundheitsamt gemeldet und das nimmt dann Kontakt mit den Betroffenen auf, legt die Isolierungszeit fest, berät zur Situation und startet die Ermittlung von Kontaktpersonen.

Weil der Landkreis bei der 7-Tages-Inzidenz erneut den Wert von 200 überschritten hat, treten ab heute Nacht 0 Uhr – Samstag, 12. Dezember, wieder die entsprechenden Regelungen der 10. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft. Die folgenden Bestimmungen gelten zumindest so lange, bis der Landkreis Ebersberg sieben Tage lang einen Inzidenzwert unter 200 vorweist: Von 21 Uhr bis 5.00 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung untersagt, es sei denn, dies ist begründet aufgrund

  • a) eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • b) der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • c) der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • d) der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • e) der Begleitung Sterbender,
  • f) von Handlungen zur Versorgung von Tieren,
  • g) der Teilnahme an Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften im Zeitraum vom 24. bis 26. Dezember 2020 oder
  • h) von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

Untersagung von Märkten zum Warenverkauf mit Ausnahme des Verkaufs von Lebensmitteln im Rahmen regelmäßig stattfindender Wochenmärkte. An allen Schulen nach § 18 Abs. 1 Satz 1 der 10. BayIfSMV findet ab der Jahrgangsstufe acht mit Ausnahme der jeweils letzten Jahrgangsstufe und der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung kein Unterricht in Präsenzform statt. Der Distanzunterricht beginnt ab kommendem Montag. Untersagung von Musikschul- und Fahrschulunterricht in Präsenzform. Ergänzend gilt seit heute, 11. Dezember, 0 Uhr ein Alkoholkonsumverbot auf allen öffentlichen Plätzen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare